Weniger Entlassungen bei Sägewerk Decker als geplant

Weniger Entlassungen bei Sägewerk Decker als geplant

Das Sägewerk Karl Decker in Hochscheid entlässt weniger Mitarbeiter als noch im Dezember geplant. Ursprünglich sollten 45 Beschäftigte das Unternehmen verlassen. Betriebsrat und Gewerkschaft erreichten in Verhandlungen mit der Geschäftsführung, dass nur 21 Leuten gekündigt wird.

Hochscheid. 85 Menschen arbeiteten zuletzt beim Sägewerk Karl Decker in Hochscheid, in naher Zukunft werden es deutlich weniger sein. Die Geschäftsleitung hatte im Dezember angekündigt, wegen der schwierigen Lage auf dem Markt für Rundholz 45 Mitarbeiter zu entlassen. Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall konnten nun mit der Firmenspitze die Zahl der Kündigungen auf 21 herunterverhandeln. Sechs Mitarbeiter haben nach Angaben der Geschäftsleitung von sich aus gekündigt.
18 der 21 gekündigten Arbeitnehmer treten in eine noch zu gründende Transfergesellschaft ein. Sie soll den gekündigten Mitarbeitern innerhalb eines Jahres helfen, einen neuen Job zu finden.
Das Sägewerk Karl Decker gehört wie die Holzveredlungsfirma HTH zum belgischen Konzern Fruytier. HTH ist ebenfalls in Hochscheid ansässig. Deren 35 Beschäftigte sind nicht von Kündigungen betroffen. sim