60-jährige Autofahrerin zwingt Regionalbahn zur Schnellbremsung

60-jährige Autofahrerin zwingt Regionalbahn zur Schnellbremsung

Die Ampel zeigte rot, das Läutewerk schallte und die Schrankenbäume senkten sich. Trotzdem ist eine 60-jährige Autofahrerin am Donnerstagnachmittag in der Bahnstraße in Mendig über den Bahnübergang gefahren.

Laut der Bundespolizei rammte ihr Auto den Schrankenbaum, worauf die Fahrerin ihr Fahrzeug stoppte und dann weiterfuhr. Um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern, leitete der Lokführer einer herannahenden Regionalbahn eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam noch gerade rechtzeitig vor dem Hindernis zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Die Autofahrerin fuhr davon, ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Autofahrerin festgestellt. Gegen die Dame wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Mehr von Volksfreund