1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz: Impfzentren starten wohl ab dem 11. Januar 2021

Rheinland-Pfalz : Impfzentren in der Region Trier sollen ab dem 11. Januar 2021 loslegen

Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Mainz mit. Termine bekommen Bürger schon, bevor die Zentren mit Impfungen starten. Wer zunächst Vorrang hat und wie das Land Impfungen ausweitet.

Rheinland-Pfalz weitet Schutzimpfungen vor dem Coronavirus aus, da das Land bis zum Ende des Jahres voraussichtlich auf fast 70.000 Impfdosen kommt und ab Januar weitere 34.000 pro Woche geliefert werden sollen. Die Corona-Schutzimpfungen in den 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren starten daher am 11. Januar 2021, teilte das SPD-geführte Gesundheitsministerium am Dienstag mit. In der Region gibt es vier Impfzentren, die in Trier, Wittlich, Bitburg und Hillesheim im Vulkaneifelkreis liegen.

Vorrang sollen dort zum Start zunächst die Menschen haben, die älter als 80 Jahre alt sind, weil sie zu den Risikogruppen gehören. Die Terminvergabe für Impftermine startet bereits eine Woche zuvor, ab dem 4. Januar. Menschen in Rheinland-Pfalz können Termine ab dann telefonisch vereinbaren unter der Hotline 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de.

Weil das Land zum Impfstart am 27. Dezember erst 9750 Impfdosen hatte, beschränkte es sich in den ersten Tagen auf Altenheime in elf Regionen, die am Stichtag des 16. Dezember bei Corona-Neuinfektionen eine überdurchschnittliche 7-Tage-Inzidenz hatten. Im Raum Trier zählte die Vulkaneifel dazu.

Da nun mehr Impfstoff bereit steht, könne seit Dienstag grundsätzlich in allen Alten- und Pflegeheimen geimpft werden, in denen die Bereitschaft bestehe. Aktuell seien 73 Einrichtungen im Land startklar für die Impfung. Laut einer Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) waren bis Montagabend in Rheinland-Pfalz mehr als 1400 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden.

Das Gesundheitsministerium will am Mittwoch um 14 Uhr in einer Pressekonferenz über die weiteren Schritte ausführlich informieren. Der Volksfreund wird vor Ort berichten.