Nikolaus Koch-Platz: Falschfahrer okkupieren Busspur

Verkehr : Nikolaus Koch-Platz: Falschfahrer okkupieren Busspur

Zu chaotischen Verkehrsverhältnissen führt die aktuelle Sperrung am Nikolaus-Koch-Platz: Viele Kraftfahrer missachten die Umleitungsbeschilderung und fahren über die Busspur. Dabei behindern sie den Busverkehr und gefährden vor allem Fußgänger und Radfahrer.

Seit Mittwoch ist die Kreuzung Walramsneu-, Dietrich-, Justizstraße im Zuge der Ausbauarbeiten am Nikolaus-Koch-Platz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitungsbeschilderung ist eindeutigleitet und führt zur Moseluferstraße. Doch erschreckend viele motorisierte Vekehrsteilnehmer halten sich nicht daran. Sie fahren in die Sackgasse Walramsneustraße. Statt an deren Ende die eigentlich für Anlieger gedachte Umleitung über östliche Böhmer- und Rautenstrauchstraße zu nehmen, fahren sie weiter – auf der Busspur. Auf deren erstem (vom öffentlichen Personen- und Radverkehr in beide Richtung befahrbaren) Abschnitt sind teils waghalsige Ausweichmanöver gefragt, weil Busse und Velos aus Richtung Viehmarkt entgegenkommen. Weiter geht es dann auf der abbiegenden Bus-Richtungsfahrbahn Süden, wo manch waghalsiger Autofahrer versucht, haltende Busse zu überholen. Grundsätzlich werden Fußgänger und Radfahrer von den „Eindringlingen“, die oft mit hohem Tempo unterwegs sind, gefährdet.

Eine Zählung des TV ergab: 19 Falschfahrer in zehn Minuten. Hochgerechnet fahren demnach stündlich weit mehr als 100 Autos durch die für sie verbotene Zone.

Die aktuelle Sperrung wegen der Bauarbeiten dauert noch bis Ende Mai. Anfang Juni verlagern sich die Bauarbeiten an die Kreuzung Böhmer-/Zuckerbergstraße.

Mehr von Volksfreund