1. Region
  2. Trier & Trierer Land

zerbrochenes Thermometer löst Feuerwehreinsatz aus

zerbrochenes Thermometer löst Feuerwehreinsatz aus

Weil im Kinderzimmer eines Hauses in Trierweiler ein Thermometer heruntergefallen war, aus dem Quecksilber auslief, musste am Dienstagabend gegen 21 Uhr die Feuerwehr anrücken. Vier Bwohner, darunter zwei Mädchen, wurden wegen einer möglichen Vergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Da die Familie eine Vergiftung nicht ausschließen konnte, alarmierten sie die Feuerwehr. Die Mutter hatte zuvor versucht, das Quecksilber zu entfernen. Mit speziellen Anzügen und Atemschutz gingen die Feuerwehrleute ins Haus und nahmen das giftige Material mit Hilfe einer Spritze auf.

Vier Personen, darunter zwei junge Mädchen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, um eine Vergiftung auszuschließen. Die Berufsfeuerwehr Trier führte anschlißend im Haus Messungen durch. Das Ergebnis: keine Verseuchung durch das giftige Quecksilber.

Info:
Eine Quecksilbervergiftung (Merkurialismus) ist eine Vergiftung mit dem Metall Quecksilber. Quecksilber ist ein giftiges Schwermetall. Metallisches Quecksilber ist bei Raumtemperatur und normalen Druckverhältnissen flüssig. Es verdunstet jedoch bei Raumtemperatur und bildet giftige Dämpfe. Die Vergiftung wird oft durch die direkte Aufnahme der Dämpfe des Quecksilbers hervorgerufen. Man spricht dabei von einer akuten Vergiftung. Auch chronische Vergiftungen sind möglich, wenn man über längere Zeit geringen Mengen ausgesetzt ist.