| 12:22 Uhr

Sonic Forces

Der blaue Kult-Igel von Sega ist wieder zurück und begibt sich auf eine rasante und halsbrecherische Hochgeschwindigkeit-Jagd zur Rettung der Welt. Im Kampf gegen den fiesen Dr. Eggman muss Sonic gleich in dreifacher Form alles geben, um den verrückten Wissenschaftler und dessen neuen Roboter Infinite aufzuhalten. Ist dieses Spiel ein Garant für kurzweilige Zockerabende? Wir haben es für euch getestet. Matthias Probst, Kim Opel

Mit Highspeed auf die Jagd

Ich selbst war sehr gespannt - das letzte Mal, als ich ein Sonic-Spiel gezockt hatte, war zu Dreamcast-Zeiten und liegt folglich schon gute anderthalb Jahrzehnte zurück. Dazu kommt noch der kurzweilige Fun-Racer "Sonic All-Stars Racing Transformed" aus dem Jahre 2012. Als Besitzer jeglicher Nintendo-Konsolen und -Handhelds könnte man mich auch eher als Mario-Zocker bezeichnen. "Sonic Forces" durfte ich auf der gamescom schon vorab antesten, war aber dennoch sehr gespannt auf den Release.

Dabei sind die Spiele der Sonic-Reihe aber durchaus nicht zu verachten: eine bunte, knallige Grafik gepaart mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Zwischendurch dann noch hüpfen, Ringe einsammeln, die als Lebensenergie zählen, und die fiesen Gegner ausschalten, die sich dem Igel in den Weg stellen.

Selbst in der dunkelsten Zeit braucht die Welt einen Helden

Zur Story - diese ist recht simpel gehalten. Sonic wird von seinem ewigen Wiedersacher Dr. Eggmann und mit der Hilfe von Infinite gefangen genommen wird. Mithilfe eines Rubins ist dieses roboterartige Geschöpf in der Lage, zahlreiche virtuelle Klone zu erschaffen, und so gelingt es Eggman die ganze Welt zu erobern. Gut, dass Sonic sich auf seine tierischen Freunde verlassen kann. Nachdem Sonic von seinen Freunden befreit wurde, kämpft er sich durch 30 Level, um die Welt zu retten und wieder alles zum Guten zu wenden. Absolut Hollywood-reif...

Doch bevor jemand meckert bezüglich meiner "Kritik" an der einfachen Story - brauche ich das bei einem Sonic Spiel? Definitv nicht! Ich will einfach nur drauf los zocken, dabei in den schön gestalteten Spielewelten Spaß haben und meinen Kopf ausschalten. Und das funktioniert auch. Mission accomplished!

Do it your way!

Diese Level können jeweils vom "modernen Sonic", dem "Retro Sonic", oder erstmals auch einem eigenen Avatar (!) gespielt werden. Es ist jeweils immer festgelegt, wer in welchem Level spielt und kann somit nicht ausgesucht werden. Die Levels unterscheiden sich auch je nach Charakter. Der "moderne Sonic" hat einen grafisch und auch sonst schönen Mix aus den klassischen 2D Levels, gemischt mit 3D Passagen. Der "Retro Sonic" beschränkt sich ausschließlich auf die klassischen 2D Levels, was aber nicht weiter schlimm ist. Dank der extra für ihn vorgesehenen Retro-Steuerung verleiht dies dem Ganzen einen liebevollen Nostalgie-Charme. Der eigene Avatar, dessen Aussehen bis ins kleinste Detail selbst bestimmt werden darf, verfügt ebenfalls über einen gesunden Mix aus 2D- und 3D-Elementen. Spaß macht es jedenfalls mit allen drei Charakteren.

Nach Abschließen der Missionen kann man dann, je nach Rang, Schwierigkeit und Herausforderungen, neue Kleider und Accesoires freischalten und so seinen Avatar noch weiter anpassen. Da scheiden sich natürlich die Geister, ob man das alles braucht oder jeweils nutzt. Eine nette Idee ist es aber ohne Zweifel.

Zur Grafik - ja, diese ist wie zu erwarten sehr bunt und poppig. Es bringt also genau dieses Feeling eines Sonic-Titels rüber. Trotz der hohen Geschwindigkeit gibt es keine Ruckler. Ok, in der achten Konsolengeneration im Jahr 2017 ist das auch zu erwarten gewesen. Zugegeben sind die Levels inklusive Boss-Gegner auch auf dem Schwierigkeitsgrad "Schwer" relativ einfach zu meistern. Wer also nach seiner recht schnell durchgespielten Story eine Herausforderung sucht, der kann sich online mit anderen Gleichgesinnten um das schnellste Abschließen der Levels messen.

Fazit

Ein sehr gutes Spiel für Sonic-Fans. "Sonic Forces" ist ein solides Spielchen, wie man es gewohnt ist mit bunter Grafik und aberwitzig schnell - wird allerdings wohl nur eingefleischten Fans des blauen Igels gefallen. Warum ist das so? Ich finde, dass der Titel für die Mehrheit zwar durchaus ein spaßiges Vergnügen ist, jedoch nur ein Kurzes. Vor allem in Sachen Dauerspaß könnte man das Spiel recht schnell in die Ecke legen - monatelang wird man es sicherlich nicht zocken. Vielleicht ist dies auch an der UVP von knapp 40 Euro erkennbar. Dennoch: Ganz toll für richtige Sonic-Fans, da auch viele alte bekannte Charaktere vorkommen und das wohlige nostalgische Gefühl der Reihe prima rüberkommt.

Erhältlich für: Xbox One, PlayStation 4, Switch, PC
Website: sonicthehedgehog.com/sonic-forces