1. Sport
  2. Basketball

Chance für TBB Trier? Artland zieht sich aus der Basketball-Bundesliga zurück

Chance für TBB Trier? Artland zieht sich aus der Basketball-Bundesliga zurück

Können die Basketballer der TBB Trier am grünen Tisch doch noch auf den Klassenerhalt hoffen – und dank einer Wildcard in der 1. Liga bleiben? Völlig überraschend gab Ligakonkurrent Artland Dragons am Sonntag bekannt, dass sie sich mit sofortiger Wirkung aus der Basketball-Bundesliga (Beko BBL) zurückziehen.

"Die Gesamtetats der Konkurrenten sind gestiegen, so dass es für die Dragons nicht mehr möglich ist, den gewachsenen Ansprüchen gerecht zu werden", hieß es in einer Erklärung des Vereins . "Die Entscheidung ist natürlich sehr bedauerlich, aber wir müssen sie akzeptieren", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Liga berät über Wildcard

Die sportliche Abstiegsregelung in der laufenden Saison ist von der Entscheidung der Dragons nach Aussage der BBL nicht betroffen. Der Rückzug tritt erst zur neuen Spielzeit in Kraft. Damit bleibt es bei den beiden Absteigern Crailsheim Merlins und TBB Trier und den beiden Aufsteigern Gießen 46ers und s.oliver Baskets Würzburg.

Ob der freie Platz der Quakenbrücker in der Saison 2015/16 allerdings neu besetzt wird, ist noch unklar. Der Lizenzliga-Ausschuss der BBL kommt am Donnerstag in Köln zusammen, um über die Spielgenehmigungen für die neue Runde zu entscheiden. Dann soll auch darüber beraten werden, ob es - wie in der Vergangenheit bereits einige Mal geschehen - zu einem Wildcard-Verfahren kommt oder die Liga auf 17 Vereine reduziert wird.

Die Trierer Basketballer hatten bereits 2003 und 2009 nach sportlichen Abstiegen davon profitiert, dass sie dank einer Wildcard in der 1. Liga bleiben durften. Trotz des laufenden Insolvenzverfahrens hatte der Verein sowohl eine Lizenz für die BBL als auch für die ProA (2. Liga) beantragt.