1. Sport
  2. Basketball

Der Kapitän bleibt an Bord

Der Kapitän bleibt an Bord

Er ist Leistungsträger, Publikumsliebling und Identifikationsfigur in Personalunion: James Gillingham ist nicht von ungefähr der Kapitän der Trierer Bundesliga-Basketballer. Gestern hat "Gilli" seinen Vertrag bei der TBB verlängert.

Trier. Als Indikator für seine Wertschätzung und Beliebtheit ist TBB-Kapitän James Gillingham der Applaus bei der Mannschaftsvorstellung vor Beginn der Bundesligaspiele sicher. Umso besser, dass der Kanadier, der dienstälteste Akteur im Kader des Trainergespanns Yves Defraigne/Frank de Meulemeester, am Mittwoch seinen Vertrag verlängert hat und bald seine sechste Saison in Trier in Angriff nehmen wird. Mit dem 1,92 Meter großen Combo-Guard, dessen größte Stärken seine aggressive Verteidigung und sein Distanzwurf sind, bleibt den Fans nun neben George Evans, Derek Raivio, Maksym Shtein, Maik Zirbes und Brian Brown der sechste Spieler aus der aktuellen Mannschaft erhalten. Wie Brown, der vor wenigen Tagen verlängert hat, gilt auch Gillinghams Kontrakt für ein Jahr.

Gillingham wird sein bisheriges Domizil wieder bewohnen, aber nicht mehr allein, sondern mit Lebensgefährtin Britney. "Trier war meine erste Option, und deshalb bin ich froh, dass wir uns einig geworden sind", sagt der 27-Jährige, der die älteste Stadt Deutschlands inzwischen auch als "zweite Heimat" ansieht und "die tolle Atmosphäre im Team" als einen der wichtigsten Faktoren angegeben hat, ein weiteres Jahr dranzuhängen.

Das ist aber noch längst nicht alles. "Da sich ja abzeichnet, dass ein Großteil des Teams bleibt, werden wir den unschätzbaren Vorteil haben, mit einem eingespielten Kader in die Saison gehen zu können. Wenn wir nicht wieder so viele Verletzungen haben, ist das die erste Voraussetzung, noch besser abzuschneiden als in diesem Jahr." Auch "Gilli" selbst fiel nach einer Fuß-OP mehrere Wochen aus. Aber in der Schlussphase der Saison, als er wieder richtig fit war, hat er seinen Wert für das Team deutlich unter Beweis gestellt. Auch Cheftrainer Yves Defraigne schätzt Gillinghams Qualitäten: "Ein durch und durch professioneller und sehr variabler Spieler, den wir auf drei Positionen einsetzen können. Er spielt immer mit hundertprozentigem Einsatz und ist immer in der Lage, dem ganzen Team einen Kick zu geben. Und, das ist für eine Mannschaft ebenfalls von großer Bedeutung: Er ist ein Mensch mit tollen Charaktereigenschaften." Hermeling nennt den Guard "Mister Zuverlässig". Denn: "Selbst wenn er mal einen schlechten Tag hat, bekommst du von ihm dennoch immer hundertprozentigen Einsatz."