1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Bärenstarke Doppelschicht und ein Überraschungscoup

Bärenstarke Doppelschicht und ein Überraschungscoup

Spiele vom Samstag: SV Leiwen-Köwerich - SV Dörbach 3:0 (1:0) Der SV Leiwen-Köwerich hat sein Samstagsspiel zu Hause gegen Dörbach klar gewonnen. Der SVLK war bereits nach 20 Minuten durch Daniel Alsina-Fonts in Führung gegangen.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff in der zweiten Halbzeit klingelte es erneut - Thomas Follmann traf zum 2:0 (59.). Zum Endstand traf nach weiteren knapp acht Minuten Michael Scholtes - 3:0 (57.)"Das war ein klarer Sieg für uns, der hätte sogar noch höher ausfallen können", sagte Frank Otten, sportlicher Leiter des SV Leiwen-Köwerich.

SV Konz - SG Ruwertal 2:1 (1:0) Konz gewinnt dank eines Strafstoßes in der Schlussphase der Partie gegen die SG Ruwertal. Jan Wrobel verwandelte nach 80 Minuten den Ball vom Punkt zum 2:1. Stefan Becker hatte fünf Minuten vor dem Pausenpfiff das 1:0 für den SVK gemacht. Für die Kaseler traf Martin Flesch in der 52. Minute zum Ausgleich.

SG Osburg - SG Laufeld 0:1 (0:0) Andreas Thiel beschert den gebeutelten Laufeldern einen umjubelten Sieg gegen Osburg-Thomm. Der Mann des Tages traf in dem Spiel des Tabellenletzten in Thomm nach knapp 67 Minuten. "Der Sieg war absolut verdient", sagte Trainer Hein Carl. Allerdings hätte es noch besser für Laufeld aussehen können. "Wir haben es wieder verpasst, Tore zu schießen. Dann kann das auch schnell wieder anders aussehen", sagte Carl. Michael Höllen (Osburg) verschoss sogar einen Elfmeter.

SV Föhren - SG Landscheid 0:1 (0:0) Die SG Landscheid/Binsfeld/Niederkail hat auswärts beim SV Föhren quasi in letzter Minute noch den Dreier gerettet. Pierre Heinz fungierte für die Spielgemeinschaft dabei als Joker. In der 63. Minute für Manuel Back eingewechselt, traf Heinz in der 89. Minute zum 1:0 für Landscheid - und zwar aus 18 Metern mit einem harten Schuss. "Das war kein sonderlich schönes Spiel, beide Teams wären wohl mit einem Punkt zufrieden gewesen. Aber es war klar, dass die Mannschaft, die ein Tor macht, auch gewinnen wird", sagte Föhrens Betreuer Daniel Schneider.

SG Ralingen - SV Mehring II 0:3 (0:0) In der ersten Halbzeit wollten die Tore nicht fallen. Erst in der 51. Minute erlöste Simon Monzel die Moselaner mit dem 1:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß. Lukas Müller avancierte dann zum Matchwinner und traf sechs Minuten später zum 2:0 und dann in der 71. Minute noch zum 3:0-Endstand für Mehring. Die SG Sauertal hatte in der ersten Halbzeit - genau wie Mehring - die Chance, in Führung zu gehen, unter anderem mit einem Lattenschuss (38.). Kurz nach dem 1:0 hätte Pascal Mergens die Ralinger beinahe im Spiel gehalten, scheiterte aber alleine vorm stark reagierenden Mehringer Torwart Maurice Schmolz. "Mehring hat am Ende doch verdient gewonnen", sagte Ralingens SG-Vorstandsmitglied Klaus Pallien.

SG Zell - SG Auw 2:0 (1:0) In Zell hat die SG Schneifel keine Torerfolge feiern können. Für Zell traf Tobias Lauterborn nach 34 Minuten zum 1:0. Sechs Minuten vor Ende der 90 Minuten erhöhte schließlich Tim Köhler auf den 2:0-Endstand. "Wir kamen gut ins Spiel, doch nach zehn Minuten haben wir total abreißen lassen und zu wenig Laufbereitschaft gezeigt", erklärt Auw-Trainer Andy Weidig die Niederlage. Mehmet Akin, Sportlicher Leiter der SG Zell, sprach von einem "Kampfspiel" gegen einen mauernden Gegner. Akins Fazit: "Letztendlich haben wir uns den Sieg spielerisch mit gutem Fußball verdient."

SG Wittlich - SV Krettnach 2:0 Weiter souverän: Der Tabellenführer Wittlich/Lüxem hat gegen die Tälchen-Elf von Erwin Berg am Samstagabend 2:0 gewonnen. Nico Hubo traf nach zwölf Minuten zur Führung. In der 30. Minute sah Krettnachs Kevin Flesch die Rote Karte. Der in der Halbzeit für Ariel Podgorski eingewechselte Johannes Klein schoss nach fünf Minuten Spielzeit das 2:0, das Wittlich erwartungsgemäß nicht mehr hergab. Erwin Berg, Trainer des SV Krettnach, war mit der Leistung seiner Mannschaft trotzdem zufrieden: "Gegen den Tabellenführer in Unterzahl zu verlieren, ist keine Schande. Im letzten Moment hat uns die entscheidende Konsequenz gefehlt."

Spiele vom Ostermontag: SG Irsch - SG Großkampen 0:1 (0:1) Enttäuschung für Irsch: Nach dem Unentschieden gegen Oberweis am Samstag wollte Trainer Peter Schuh Punkte im Heimspiel gegen die SG Großkampen sammeln. 300 Zuschauer sorgten für eine tolle Atmosphäre, doch der Funke wollte nicht auf die Mannschaft überspringen. Nach 28. Minuten erzielte die SG Großkampen die Führung. Volker Lemkes verwandelte einen berechtigten Elfmeter nach einem Handspiel im Irscher Strafraum. "Danach sind wir hinterhergelaufen bis zum Abpfiff", sagt Irschs Trainer Peter Schuh. "Großkampen hat mit Mann und Maus verteidigt und hat sich den Sieg verdient. Wir waren richtig schlecht und konnten wenig Druck ausüben."

SG Laufeld - SG Zell 1:5(1:3) Die SG Zell ist im Moment in bärenstarker Form. Neun Punkte aus drei Spielen sammelte die Elf von der Mosel zuletzt und bewies beim 5:1 gegen die SG Laufeld erneut ihre Offensivstärke. Tim Köhler brachte die SG Zell früh in Führung (2.), David Pfeifer (29.) und erneut Tim Köhler (37.) erhöhten noch vor der Pause auf 3:0 für die Gäste. Die SG Laufeld setzte ihr einziges Lebenszeichen mit dem Treffer von Patrick Rieder in der 40. Minute. In der zweiten Halbzeit sorgten Fabian Köhler (51.) und Deniz Toy-Karl (59.) für den Kantersieg. Eine Schrecksekunde erlebten die Moselaner in der 85. Minute: Der eingewechselte Andre Benzarti musste mit einem Nasenbeinbruch das Feld verlassen. Laufelds Trainer Hein Carl fand klare Worte nach der Niederlage: "Wir haben heute alles vermissen lassen und sind selbst mit dem 1:5 gut bedient."

SG Auw - SV Leiwen-Köwerich 5:1 (2:1) Ein Überraschungscoup gelang der abstiegsbedrohten SG Auw im Spiel gegen den SV Leiwen-Köwerich. Die Schneifel-Truppe siegte mit 5:1 und sammelte damit wichtige Punkte im Abstiegskampf. Gewinner des Spiels war Mario Klein mit einem Dreierpack: Er erzielte das 2:0 in der 35. Minute, das 3:1 nach Foulelfmeter in der 50. Minute und das vorentscheidende 4:1 in der 75. Minute. Leiwen geriet durch ein Eigentor in Rückstand und spielte ab der 50. Minute nach einem Platzverweis in Unterzahl. Andy Weidig, Trainer der SG Auw, sprach von einer "Wiedergutmachung" nach der bitteren Niederlage gegen Zell. "Das waren lebensnotwendige drei Punkte", sagte Weidig. sve/maw