1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Befreiung, Pflicht und der fehlende Wille

Befreiung, Pflicht und der fehlende Wille

FC Karbach - TuS Mosella Schweich 1:2 (1:1) Nach sechs sieglosen Spielen hat der TuS Mosella Schweich endlich wieder einen Dreier verbucht. Das 2:1 in Karbach war gleichzeitig der erste Erfolg im Jahr 2012. "In den ersten zehn Minuten standen wir unter Druck", sagt´ Johannes Rohr, der sportliche Leiter der Mosella, "danach konnten wir uns aber befreien und in dieser intensiv geführten Partie auch Akzente nach vorne setzen.

"
Zu den Treffern führten zwar zwei Strafstöße, die von Patrick Quary verwandelt wurden, aber sie waren dennoch Ausdruck der leichten Überlegenheit der Moselaner. Vor dem 1:0 wurde Sebastian Schäfer im Strafraum gefoult, dem 2:1 ging ein Freistoß von Carsten Reis voraus, der von einem Karbacher Abwehrspieler mit der Hand abgewehrt wurde.
FSV Trier-Tarforst - FV Engers 4:2 (1:2) Der Pflichtsieg ist gelungen: Gegen den Ex-Oberligisten, der dem Abstieg nach dieser Niederlage nur noch durch ein sportliches Wunder entgehen kann, machten sich die Gastgeber aus Tarforst das Leben allerdings selbst schwer. "Wir haben in der ersten Halbzeit zweimal gepennt und daraus zwei Gegentreffer kassiert", sagte FSV-Trainer Stefan Fries, "und in der Offensive hat die Durchschlagskraft gefehlt." Erst als der Coach in der Halbzeit von 4-4-2 auf 3-5-2 umstellte und Stefan Fleck aus dem Abwehrzentrum ins Mittelfeld beorderte, wurde das FSV-Spiel druckvoller. Vor dem Wechsel gab es nur beim Treffer von Stefan Schmitz nach einer Einzelleistung Grund zum Jubel. Im zweiten Abschnitt geriet der Gast so sehr in Bedrängnis, dass er sich nur mit Fouls gegen Patrik Kasel und Max Meyer zu helfen wusste - die Strafstöße verwandelte Fleck jeweils sicher. Mit dem dritten Treffer binnen zehn Minuten machte Patrik Kasel den Dreier perfekt.
SV Morbach - SG Badem/Kyllburg/Gindorf 2:0 (1:0) "Wenn man erst 15 Minuten vor Schluss anfängt, zu kämpfen und sich gegen eine drohende Niederlage zu stemmen, muss man sich über das Ergebnis nicht wundern", konstatierte SG-Coach Wolfgang Neumann nach dem Spiel gegen Morbach. "Jedenfalls gilt das für den Großteil der Mannschaft." Die einzig nennenswerte Möglichkeit hatten die Gäste in der 87. Minute, als Sebastian Berg die Latte des Morbacher Tors traf. Wirklich zufrieden mit der Leistung der eigenen Elf war auch der sportliche Leiter der Gastgeber, Jörg Wahlen, nicht. Er nannte das Derby "ein unaufgeregtes Spiel, in dem wir zur rechten Zeit unsere Treffer gemacht haben". Das 1:0 fiel schon nach drei Minuten, als Torjäger Eloy Campos per Kopf nach einer Ecke von Andre Thom traf. Die Entscheidung folgte nach einem Solo von Heiko Weber, dessen ersten Schuss Markus Plei noch abwehren konnte, Weber drückte den Abpraller aber über die Linie. wir