| 20:42 Uhr

Vier Neue aus vier Ländern

Die vier Miezen-Neuzugänge: Aaricia Smits (links), Vesna Tolic (Mitte unten), Yuko Minami (Mitte oben) und Gabriella Szabo (rechts) verstärken künftig den Trierer Handball-Zweitligisten. Fotos (4): MJC
Die vier Miezen-Neuzugänge: Aaricia Smits (links), Vesna Tolic (Mitte unten), Yuko Minami (Mitte oben) und Gabriella Szabo (rechts) verstärken künftig den Trierer Handball-Zweitligisten. Fotos (4): MJC FOTO: Bjoern Pazen (BP) ("TV-Upload Pazen"
TRIER. Der Kader der Trierer Handball-Miezen für die neue Saison ist dank Neuzugängen aus Ungarn, Kroatien, Belgien und Japan fast komplett. Björn Pazen

TRIER Ungarn, Kroatien, Belgien, Japan - die Trierer Handball-Miezen werden dank der vier am Mittwoch verkündeten Neuzugänge noch internationaler: Ab der kommenden Saison werden Gabriella Szabo, Vesna Tolic, Aaricia Smits und Yuko Minami für die MJC auflaufen. Szabo (30, mit ungarischem und rumänischem Pass) ist Linkshänderin und spielte zuletzt für den Drittligisten VfL Waiblingen. Dank ihrer vorherigen Arbeitgeber in Rumänien, Frankreich und Polen bringt die Rückraumspielerin einiges an internationaler Erfahrung mit.
Die frühere kroatische Junioren-Nationalspielerin Vesna Tolic (24) hat Zweitliga-Erfahrung und spielt noch für den SV Union Halle-Neustadt. "Sie ist eine extrem wurfstarke Spielerin und wird dank ihrer Größe von 1,84 Metern auch unsere Abwehr stabilisieren", sagt Miezen-Vorstand Jürgen Brech. Szabo und Tolic sollen den Abgang von Lucie Weibelova (Ziel noch unbekannt) kompensieren.
Der jüngste Neuzugang kommt aus dem Nachwuchs des Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe: Die Belgierin Aaricia Smits (19) ist die Schwester der in Deutschland eingebürgerten Nationalspielerin Xenia Smits, die für den französischen Meister Metz spielt. Sie kann sowohl als Spielmacherin und als Kreisläuferin eingesetzt werden. "Aaricia erfüllt genau das Profil, das wir uns wünschen. Sie hat im Blomberger Handball-Internat eine sehr gute Ausbildung genossen und hat sowohl in der 3. Liga als auch in der A-Jugend-Bundesliga überzeugt", sagt Brech.
Auch auf der nach dem bevorstehenden Abgang von Jessica Kockler vakanten Torhüterposition können die Miezen Vollzug melden. Künftig wird die Japanerin Yuko Minami (30) vom Ligakonkurrenten TV Beyeröhde an der Seite von Melanie Eckelt auflaufen. "Nami ist ein sehr ehrgeiziger und positiver Mensch", sagt Brech über die gelernte Sushi-Köchin, "sie will in Europa spielen, um sich mit der WM in ihrem Heimatland Japan 2019 einen Traum zu erfüllen." Vielleicht wird sie im Dezember ein Heimspiel haben, sollte die japanische Mannschaft bei der WM in Trier spielen.
Somit sind nur noch zwei Fragezeichen hinter aktuellen Miezen-Spielerinnen: Die ungarische Top-Torjägerin Dora Simon-Varga und Routinier Andrea Czanik (Slowakei) haben noch nicht entschieden, ob sie in Trier bleiben. Dagegen haben Torfrau Melanie Eckelt sowie die Feldspielerinnen Angela Petrovska, Hannah Sattler, Maja Zrnec, Linsey Houben, Joline Müller, Tina Welter und die derzeit verletzte Ramona Constantinescu ihre Verträge verlängert.Extra: SAISON-ABSCHLUSS-PARTY


Nach der Partie gegen Meister Bensheim am Samstag (Anwurf 18 Uhr) laden die Miezen alle Fans und Sponsoren zu einer großen Party in die Nebenhalle der Arena ein. Dann werden Trainerin Cristina Cabeza sowie die Spielerinnen Jessica Kockler und Lucie Weibelova verabschiedet, zudem gibt es Livemusik mit der Band "Tonsport" um Kai Sonnhalter, der vor zehn Jahren die Miezen-Hymne mit den "Jomtones" eingespielt hatte. "Wir hatten eine erfolgreiche Saison, das wollen wir feiern", sagt MJC-Vorstand Jürgen Brech.

FOTO: Bjoern Pazen (BP) ("TV-Upload Pazen"
FOTO: Bjoern Pazen (BP) ("TV-Upload Pazen"
FOTO: Bjoern Pazen (BP) ("TV-Upload Pazen"