1. Sport
  2. Motorsport

24h Nürburgring 2022: Wetter-Prognose für Regen während der Rennen

Eifel : Wetter für das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring: Wann wird es regnen?

Überraschungen mit dem Wetter sind am Nürburgring keine Seltenheit. Zumindest für einen Tag des 24h-Events liegt die Regenwahrscheinlichkeit laut den Wetterfröschen bei 90 Prozent.

Weit über 100 Teams stellen sich in diesem Jahr der ganz großen Herausforderung. Bei den ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring kämpfen sie um den Gesamtsieg und um die Klassensiege bei einem der härtesten Rennen der Welt. Die 24 Stunden auf dem Nürburgring sind schon gefürchtet genug, wenn das Wetter trocken bleibt. Wenn in der Eifel aber Nebel, Regen oder sogar Hagel über die Strecke hereinbrechen, kann besonders auf der mehr als 20 Kilometer langen Nordschleife alles passieren.

Wetter für die 24h Nürburgring 2022 - am Freitag kommt der Regen

Auch in diesem Jahr werden die Fahrer nicht komplett vom Regen verschont. Laut aktuellem Stand soll es aber am Samstag und Sonntag weitgehend trocken bleiben. Die Vorhersage von wetter.com lässt zwar nur Temperaturen von maximal 15 Grad und Nachtwerte von 6 Grad erwarten. Dafür gibt es eine Regenwahrscheinlichkeit von nur fünf Prozent am Samstag und 20 Prozent am Sonntag. In den letzten Stunden des Rennens könnte es demnach noch nass werden.

Es wäre aber nicht der Nürburgring, würde die gesamte Veranstaltung auf so trockener Strecke ablaufen. Am Freitag liegt vormittags die Regenwahrscheinlichkeit bei 45 Prozent. Im Rahmenprogramm des Haupt-Events ist deshalb die ADAC 24h-Classic womöglich vom Regenwetter betroffen. Zwischen 12 und 18 Uhr steigt die Regenwahrscheinlichkeit auf 90 Prozent. Somit dürften auch die Starter des 24h-Nürburgring-Rennens ihre Portion Regen abbekommen. Sie müssen sich zunächst beim ersten Qualifying um 14.10 Uhr dem Wetter stellen. Das Top Qualifying um 17.50 Uhr könnte auch noch zu einer Rutschpartie werden.

Wenn am Donnerstag das Rahmenprogramm mit vielen Veranstaltungen auf der Strecke beginnt, sieht es ähnlich aus wie am Wochenende. Bei einer Anreise am Mittwoch muss man laut aktuellem Stand keinen Regen befürchten. Insgesamt ist das Wetter am Nürburgring über mehrere Tage hinweg eher bewölkt und windig bei frischeren Temperaturen.

Das Wetter war für das 24-Stunden-Rennen schon häufiger ein Problem

Im Vergleich zu früheren Jahren deutet sich damit trotzdem ein geradezu paradiesisches Wetter an. Eine Unterbrechung des 24-Stunden-Rennens aufgrund der Witterungsverhältnisse ist keineswegs selten. Erst im vergangenen Jahr kam es am Nürburgring zur längsten Unterbrechung in der Geschichte der Veranstaltung. Volle 14 Stunden lang ging absolut nichts mehr. In der jüngeren Vergangenheit kam das Renngeschehen auch 2020, 2018 und 2016 zwischenzeitlich zum Erliegen.