1. Aktionen
  2. KLASSE!

Schreibwerkstatt: Meilenweit entfernt, doch digital zusammen

Exzellenzkurs : Meilenweit entfernt, doch digital zusammen

Die Teilnehmer des aktuellen Bitburger Exzellenzkurses lernen auf digitalem Wege, wie man Interviews führt und Texte verfasst.

Freitagmorgen, 9 Uhr. 29 Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe des St.-Willibrord-Gymnasiums und 13 Auszubildende aus dem ersten und zweiten Lehrjahr der Volksbank Eifel eG schalten ihre Computer ein und betreten den Online-Konferenzraum „BigBlueButton“ (BBB). Die Texterwerkstatt des Exzellenzkurses 20/21 findet in diesem Jahr einmal ganz anders statt als bisher. Die Teilnehmer arbeiten alleine von zu Hause und gleichzeitig gemeinsam. Freitag und Samstag treffen sie sich alle in Videokonferenzräumen. Eine vollkommen neue Situation, auch für die Betreuer und Unterstützer des Exzellenzkurses.

Carina Kesse, Berufsorientierungskoordinatorin und Lehrerin am St.-Willibrord-Gymnasium, Claudia Thielen, Koordinatorin des Projekts von der Volksbank Eifel, und Björn Pazen, freier Journalist des Trierischen Volksfreunds und Workshop-Leiter sowie alle anderen Betreuer und Teilnehmer stürzen sich voller Tatendrang in die Online-Texterwerkstatt. Kleinere technische Herausforderungen werden im Handumdrehen gemeistert.

Björn Pazen bringt den Teilnehmern das Erstellen eines spannenden Zeitungsberichtes näher. Dabei erklärt er den Teilnehmern, wie man Interviews führt und diese vor- und nachbereitet. Zwei Stunden vergehen wie im Fluge - dann kommen die Exzellenzkursteilnehmer an die Reihe. Ihre Aufgabe ist es, sich auf die vier Interviews vorzubereiten. Sie recherchieren und formulieren Fragen für ihre Interviewpartner. Zwei weitere Teams bereiten in BBB-Breakout-Räumen die Artikel über die Film- und Texterwerkstatt vor. Nach einer Stunde Bearbeitungszeit lädt jeder seine Ergebnisse in die „HPI Schul-Cloud“ hoch.

Dort kann der gesamte Exzellenzkurs auf die Dokumente zugreifen, die dann per Videokonferenz  vor dem Plenum in über 40 Haushalten präsentiert werden. Carina Kesse ist begeistert, „wie alle Beteiligten mit der Technik umgehen und wie gut die digitale Umsetzung   funktioniert“. Gleichzeitig bedankt sie sich bei ihrer Kollegin und Mitbetreuerin Sarah Pauls-Schuh, die unter anderem die technische Organisation für den zweitägigen Workshop übernommen hat.

Auch am zweiten Tag lassen sich die Betreuer nicht von neuen technischen Herausforderungen aus der Bahn werfen und zeigen Flexibilität und Einfallsreichtum. Nach einem spontanen Umzug des Workshop-Leiters in den Konferenzraum der Volksbank mit stabiler Wlan-Verbindung kann auch der zweite Teil der Texterwerkstatt fast pünktlich starten.

25 Minuten später wird die erste Interviewpartnerin begrüßt. Zunächst ist Eva Schäfer-Simon an der Reihe. Die Schmuckdesignerin machte ihr Hobby zum Beruf und möchte mit ihrem hochqualitativen Schmuck „back to the roots“ und weg vom heutigen Massenkonsum.  

Danach wird Ralf Britten interviewt, der über seine Zeit als Leiter des Trifolions in Echternach, seine Begeisterung für Musik, seine Arbeit als Europabeauftragter und Berater der Bitburger Stadthalle berichtet. Anschließend erzählen die neuen Inhaber des Traditionshauses „Torschänke“ in Dudeldorf, Simon Berhard und Kilian Rau, von den Schwierigkeiten, die sich ihnen angesichts der Corona-Pandemie stellen und wie sehr sie sich auf die „Rückkehr zur Normalität“ und ihre Gäste freuen. Schließlich stellt sich Andreas Theis, Vorstandsmitglied der Volksbank Eifel, den Fragen des Exzellenzkurses. Er berichtet von seinen Freizeitaktivitäten und von seinem liebsten Hobby, seinem Beruf. Auch er spricht über die Veränderungen durch die Pandemie und die zunehmende Digitalisierung.  

Nach einer kurzen Pause beginnt die finale Phase des Workshops. Die sechs Teams arbeiten in unterschiedlichen Videokonferenzen und verfassen ihre Artikel. Margret Beyer-Bretz, die den Exzellenzkurs bereits seit seiner Geburtsstunde im Jahr 2004 betreut, unterstützt die Gruppen in ihren digitalen Arbeitsräumen.

Am Ende des Tages sind die Teilnehmer froh über zwei spannende und aufschlussreiche Tage, aus denen sie neben den Techniken des „publikumswirksamen Schreibens“ auf jeden Fall auch noch etwas anderes mitgenommen haben: Alle Interviewpartner und Betreuer brennen für ihren Beruf und so sollte es auch sein, denn „Beruf kommt von Berufung“, wie Andreas Theis treffend anmerkt. So wünscht auch Carina Kesse: „Ich hoffe, dass alle Exzellenzkurs-Teilnehmer auch ihren Traumberuf finden und der Exzellenzkurs dazu beitragen kann.“ Dazu hat er mit dieser Veranstaltung schon einen großen Teil geleistet.

Emilia Fuchs, Aaron Kraus, Anastasia Lehmann, Luzia Meyer, Lara Resch, Sheyma Weyandt (St.-Willibrord-Gymnasium), Luca Milbert, Helena Schilling (Volksbank Eifel)