Trainer des Jahres

Auch im Jahr 2014 war Dirk Passiwan eine der prägenden Figuren im deutschen Rollstuhlbasketball. Als Spielertrainer lotste der 38-Jährige, der als Aktiver mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im koreanischen Incheon die Zwischenrunde erreichte, die Dolphins Trier in die Play-offs der Bundesliga.

 Paul Linz, Trainer des FSV Salmrohr. TV-Foto: Sebastian Schwarz
Paul Linz, Trainer des FSV Salmrohr. TV-Foto: Sebastian Schwarz


Basketballtrainer Michael Edringer war im zurückliegenden Jahr gleich auf mehreren Ebenen gefragt - und erfolgreich. Mit der Frauenmannschaft der DJK/MJC Trier wurde er Regionalligameister und stieg in die zweite Bundesliga auf. Mit der U 19 der MJC feierte Edringer Rang drei in der deutschen Pokalendrunde.
Nach knapp drei Jahren Abstinenz hat Paul Linz eine fulminante Rückkehr auf die Trainerbank gefeiert. Mit dem Fußball-Oberligisten FSV Salmrohr sammelte er in den ersten elf Partien im Schnitt 2,09 Punkte - so gut war er bei keiner seiner bisherigen Stationen. Das i-Tüpfelchen war dann der Drittrundensieg im Rheinlandpokal gegen seinen Ex-Club Eintracht Trier.
Wolfgang Baum, Leichtathletiktrainer beim SFG Bernkastel-Kues und bei der LG Bernkastel-Wittlich, hatte 2014 gleich dreifachen Grund zur Freude. Aline Petry und Tarek Bakali führte er ins deutsche Jugendmeisterschafts-Finale über 400 Meter Hürden. Außerdem schaffte er es zum dritten Mal in Folge, eine weibliche 4 x 400-Meter-Staffel zur deutschen Jugendmeisterschaft zu entsenden.
Benedikt Schwarz steht für den Aufschwung beim RV Treviris Trier. Der Rudertrainer brachte unter anderem Kathrin Morbe weiter voran. Schwarz betreute sie auf ihrem Weg zur U-23-Weltmeisterschaft.