Sportlerin des Jahres

Für die Trierer Handball-Miezen ist Katrin Schneider so etwas wie eine Lebensversicherung. In der Bundesliga wurde sie in der Saison 2013/14 Torschützenkönigin nach der Hauptrunde.

In der aktuellen Saison war sie zum Jahreswechsel Fünfte in der ligaweiten Scorerliste.
Gute Zeiten und Einzel-Platzierungen: Nora Schmitz (PST Trier) hat bei den deutschen U-23-Halbmarathon-Meisterschaften Rang sechs belegt. Zudem erreichte sie das 5000-Meter-Finale bei den deutschen Juniorenmeisterschaften. Über diese Strecke lief Schmitz zuvor eine starke neue persönliche Bestzeit. Hinzu kamen die Rheinlandtitel über 5000 und 10 000 Meter.
Als Vizekapitänin hat die Bitburgerin Marina Mohnen mit der deutschen Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft in Toronto die Vizeweltmeisterschaft gefeiert. Im Finale musste sich das Team Gastgeber Kanada nur knapp mit 50:54 geschlagen geben - Mohnen war mit 20 Punkten Topscorerin. Eine Anerkennung für Silber: Ende 2014 siegte das Nationalteam bei der Wahl zu Deutschlands Behindertensportlern des Jahres.
Bei den deutschen Straßenlauf-Meisterschaften wurde Yvonne Jungblut über zehn Kilometer starke Sechste ihrer Altersklasse W 35. Im Herbst gewann sie den Rheinlandtitel im Halbmarathon. Auch 2014 war die Athletin auf den Titel der deutschen Sparkassenmeisterin über zehn Kilometer abonniert.
Duathlon ist eine Sportart wie gemacht für Irmgard Lütticken vom Verein Tri Post Trier. Bei den Langdistanz-Weltmeisterschaften in Zofingen in der Schweiz siegte die 51-Jährige aus Bitburg in ihrer Altersklasse. Das absolvierte Pensum: zehn Kilometer Laufen, 150 Kilometer Radfahren, 30 Kilometer Laufen.