| 13:29 Uhr

Bernkastel-Kues/Ürzig
Schnitzeljagd auf dem Moselsteig

Die Weinhoheiten Prinzessin Tamara Oster und Weinkönigin Johanna Gräbedünkel sowie Bürgermeister Arno Simon mit dem Streckenwart Manfred Pelm (von links).
Die Weinhoheiten Prinzessin Tamara Oster und Weinkönigin Johanna Gräbedünkel sowie Bürgermeister Arno Simon mit dem Streckenwart Manfred Pelm (von links). FOTO: TV / Geocaching-Station
Bernkastel-Kues/Ürzig. (red) Geocaching findet seit einigen Jahren immer mehr Anhänger. Geocaching kann man bezeichnen als eine Art Schatzsuche (Schnitzeljagd) nach GPS-Koordinaten. Die Koordinaten können mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden.

Mit genauen Landkarten ist die Suche alternativ auch ohne GPS-Empfänger möglich.

Um die elfte Moselsteig-Etappe Bernkastel-Ürzig noch interessanter zu gestalten, wurde sie jetzt komplett mit Geocaching ausgestattet. Auf der Strecke wurden rund 30 Cachingpunkte (Tradis) „versteckt“, die zu suchen sind. In fünf dieser Punkte befindet sich eine Codeziffer.

Mit den gefundenen fünf Codeziffern kann der Geocache in Ürzig geöffnet werden. Der Geocache ist ein wasserdichter Behälter, der am Moselsteig auf der Ürziger Höhe (Beginn Treppenanlage) von der Gemeinde aufgestellt wurde. In der Letterbox befindet sich ein Logbuch und ein Etappenstempel. Mit diesem können sich die Wanderer den erfolgreichen Abschluss der elften Etappe bestätigen.

Als Streckenwart des Teams „Geocaching auf dem Moselsteig“ ist Manfred Pelm für diesen Teil verantwortlich. In einer kleinen Feierstunde bedankten sich Ortsbürgermeister Arno Simon mit der Weinkönigin Johanna Gräbedünkel und der Prinzessin Tamara Oster mit einem Weinpräsent bei den Geocachern und insbesondere bei Manfred Pelm für das Vorhaben zur Bereicherung der touristischen Attraktivität der Region.