1. Meinung
  2. Leserbriefe

Gesellschaft: Wie lange noch?

Gesellschaft : Wie lange noch?

Zum Artikel „Merkel empfindet beim Besuch in Auschwitz ,tiefe Scham’“ (TV vom 7./8. Dezember) schreibt Rudi Freyler:

Als ehemaliger Geschichtslehrer und heute 75-jährig frage ich mich, wie lange noch die Kanzlerin „der wenigen“ diesem „Schuldenkulturwahn“ frönen will? Sie „empfindet“ tiefe Scham angesichts der barbarischen Verbrechen, die von Deutschen verübt wurden.

In keiner anderen Nation dieser Erde schleichen Volksvertreter medial wirksamst inszeniert mit gekrümmten Rücken durch die „Länder“ und durch die „Zeit“. Würde man anderswo auch (!) seiner irgendwann einmal gemachten Gräueltaten schuldbeladen gedenken, würde irgendwo tagtäglich auf der Welt (und es gab ja viele Kolonialgebiete …) eine Gedenkfeier stattfinden!

Ja, ich habe beim Studium in Erfahrung gebracht, welche grausamen Taten während der NS-Zeit von Deutschen verübt wurden; dies verachte ich zutiefst; ich habe im Studium aber auch erfahren, dass eben auch andere Völker im Laufe der Menschheitsgeschichte auch nicht immer, gelinde formuliert, friedlich waren! Nur der „Dummdeutsche“ lässt sich einreden, dass er auf ewig Schuld auf sich geladen hätte …

Nein – unsere Kinder müssen hiervon befreit werden: Denn weder russische, französische, englische, belgische, holländische und andere Kinder von weiteren Nationalitäten werden von ihren Eltern und Großeltern mit Schuld beladen; insofern haben unsere Kinder die gleichen Rechte.

Rudi Freyler, Holsthum