Kommunalwahl rund um Konz, Saarburg und Hermeskeil: 15 Duelle, aber auch Orte ohne Bewerber

Kommunalwahl rund im Konz, Saarburg und Hermeskeil : 15 Duelle, aber auch Orte ohne Bewerber

Einige spannende Entscheidungen stehen bevor, wenn die Bürger rund um Konz, Saarburg und Hermeskeil am 26. Mai neue Ortsbürgermeister und Gemeinderäte wählen. Die Suche nach Kandidaten lief allerdings nicht überall erfolgreich.

Wer lenkt künftig die politischen Geschicke in den Gemeinden? Wer setzt sich in den Stadt- und Dorfparlamenten dafür ein, dass es im Ort vorangeht? Darüber entscheiden die wahlberechtigten Bürger bei der Kommunalwahl am 26. Mai. Inzwischen liegen die Bewerberlisten der Parteien und Wählergruppen für die Räte vor. Auch die Ortsbürgermeister-Kandidaten stehen fest. In einigen Orten der Verbandsgemeinden Konz, Hermeskeil und Saarburg-Kell stehen Zwei- oder sogar Dreikämpfe um die politischen Ehrenämter bevor. Es gibt aber auch kleinere Gemeinden im Hochwald und an der Saar, wo sich bislang niemand gemeldet hat.

Hier gibt es Duelle Spannend wird es in der Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil in drei Orten, wo zwei Konkurrenten aufeinandertreffen: in Beuren (Amtsinhaberin Petra Adams-Philippi gegen Stefan Andres), in Damflos (Amtsinhaber Joachim Wellenberg gegen Udo Herz) und in der Stadt Hermeskeil (Lena Weber/SPD gegen Willi Auler/CDU). Sieben Duelle gibt es in der VG Saarburg-Kell: in Saarburg (Amtsinhaber Jürgen Dixius/CDU gegen Manuel Müller/SPD), in Greimerath (Amtsinhaber Edmund Schmitt/FWG gegen Dieter Linner/CDU), Lampaden (Amtsinhaber Martin Marx/WG Marx gegen Manuela Peters/CDU), Taben-Rodt (Amtsinhaber Hans-Joachim Wallrich/WG Wallrich gegen Klaus Neuses/WG Beck), Trassem (Amtsinhaber Roland Konter/CDU gegen Bernd Koewenig/Bürger für Trassem), Waldweiler (Amtsinhaber Manfred Rauber/Freie Bürgerliste gegen Doris Opitz-Köbernik/SPD) und Zerf (Amtsinhaber Dieter Engelhardt/SPD gegen Rainer Hansen/CDU).

In der VG Konz stehen fünf Zweikämpfe an: in Filzen-Hamm (Amtsinhaber Egbert Dederichs/FWG gegen Michael Schnur-Schmitt/WG Schnur-Schmitt), im Tälchen (Amtsinhaber Dieter Klever/FWG gegen Jörg Apel (SPD), in Nittel (Amtsinhaber Peter Leo Hein/CDU gegen Norbert Arnoldy/Einzelbewerber), in Pellingen (Wolfgang Willems/CDU gegen Alexandra Apel-Kuchenbrandt/SPD) und in Wiltingen (Amtsinhaber Lothar Rommelfanger/SPD gegen Christoph Schmitz/CDU).

Mögliche Stichwahlen In Konz wollen gleich drei Bewerber Stadtbürgermeister werden: Amtsinhaber Joachim Weber (CDU), Ute Walter (SPD) und Safak Karacam (Bündnis 90/Die Grünen). Sollte keiner von ihnen am 26. Mai mehr als die Hälfte der Stimmen erhalten, dann kommt es drei Wochen später zur Stichwahl. Einen weiteren Dreikampf gibt es zwischen Lorenzo Mastrocesare (Einzelbewerber), Ute Walter (SPD) und Thomas Marx (CDU) um das Amt des Ortsvorstehers in Konz-Kommlingen.

Kein Kandidat In sechs Gemeinden ist noch kein Anwärter fürs oberste Gemeinde-Amt in Sicht, ebenso in drei Ortsteilen. Betroffen sind Grimburg, Neuhütten (VG Hermeskeil), Freudenburg, Heddert, Kastel-Staadt, Vierherrenborn, Merzkirchen-Körrig, Palzem-Dilmar (VG Saarburg-Kell) und Tawern-Fellerich (VG Konz). Dort fällt am 26. Mai die Direktwahl des neuen Ortschefs durch die Bürger aus. Stattdessen muss sich der Gemeinderat auf die Suche nach Bewerbern begeben und spätestens acht Wochen nach der Wahl das neue Gemeindeoberhaupt wählen. Findet sich kein Kandidat, regelt die Gemeindeordnung, wie es weitergeht. Der Amtsinhaber bleibt demnach bis zur Einführung eines Nachfolgers kommissarischer Ortschef, allerdings maximal bis sechs Monate nach dem Wahltermin. Gibt es dann noch immer keinen Freiwilligen, bestellt die Kreisverwaltung einen Beauftragten – zum Beispiel den Bürgermeister der Verbandsgemeinde. Laut Kreisverwaltung war dies 2015 in Aach (VG Trier-Land) kurzzeitig der Fall. In Hinzert-Pölert (VG Hermeskeil) fand man 2009 fünf Monate nach der Wahl noch rechtzeitig einen Gemeindechef.

Ein Bewerber In der VG Hermeskeil tritt in 8 von 13 Gemeinden nur ein Kandidat an. Vier Amtsinhaber stellen sich in Bescheid (Nastja Raabe/WG Backes), Geisfeld (Theo Palm), Hinzert-Pölert (Mario Leiber) und Rascheid (Andreas Ludwig) erneut zur Wahl. In Gusenburg kandidiert Siegfried Joram (CDU), in Naurath/Wald Dirk Nabakowski, in Reinsfeld Uwe Roßmann (SPD) und in Züsch Ulrich Frohn (SPD).

In der VG Saarburg-Kell gibt es in 18 der 29 Gemeinden einen Anwärter für den Posten des Ortsbürgermeisters. Amtsinhaber bewerben sich in Ayl (Siegfried Büdinger/WG Büdinger), Fisch (Otmar Wacht), Hentern (Michael Marx), Irsch (Jürgen Haag/FWG Irsch), Kell am See (Markus Lehnen/CDU), Mandern (Tim Kohley/CDU), Ockfen (Gerd Benzmüller), Palzem (Florian Wagner/FWG Wagner), Paschel (Maurice Meysenburg), Schillingen (Markus Franzen/CDU) und Wincheringen (Elmar Schömann). Ein Wechsel steht bevor in Balringen (Jenny-Laura Höfer), Kirf (Reinhold Anton/FWG), Mannebach (Thomas Lellig/WG Lellig), Merzkirchen (Peter Hemmerling/CDU), Schoden (Rüdiger Hausen/WG Hausen), Schömerich (Frank Giermann) und Serrig (Karl Heinz Pinter/Freie Bürgerliste).

Als Ortsvorsteher in den Stadt- und Ortsteilen treten erneut an: Reinhardt Paulus (Saarburg-Kahren), Kurt Kessler (Saarburg-Krutweiler), Norbert Zehren (Kirf-Beuren), Thomas Gronimus (Kirf-Meurich), Franz-Josef Altenhofen (Merzkirchen-Dittlingen), Klaus Bauer (Portz), Stefan Samson (Rommelfangen), Rudolf Weiter (Südlingen), Klaus Beck (Palzem), Richard Fochs (Palzem-Esingen), Florian Wagner (Wehr), Markus Rommelfanger (Taben-Rodt-Hamm) und Egon Fochs (Wincheringen-Bilzingen). Neu auf den Wahlzetteln stehen Stefan Moersch (Kelsen), Scarlett Hensgen (Merzkirchen), Serge Feil (Palzem-Helfant), Jürgen Boesen (Kreuzweiler), Klaus Vieh (Wincheringen-Söst).

In der VG Konz stellt sich in elf Gemeinden und Ortsteilen der Amtsinhaber zur Wahl: Könen (Detlef Müller-Greis/FWG), Oberemmel (Hermann-Josef Benzkirch/FWG), Kanzem (Johann Peter Mertes), Nittel-Köllig (Lotta Oittinen/CDU), Oberbillig (Andreas Beiling/CDU), Onsdorf (Klaus Fuchs/SPD), Tawern (Thomas Müller/CDU), Temmels (Herbert Schneider/SPD), Wasserliesch (Thomas M. Thelen/CDU), Wawern (Karl-Peter Binz) und Wellen (Hans Dostert/WG Dostert). In Nittel-Rehlingen bewirbt sich Martin Ewald (SPD).

Stadt- und Gemeinderäte Für die Stadt- und Gemeinderäte schlagen Parteien und Gruppierungen in der Regel Kandidaten vor. In einigen Orten fehlen jedoch solche Wahllisten. In der VG Hermeskeil liegt für Grimburg, Neuhütten, Rascheid, Hinzert-Pölert und Naurath/Wald kein Vorschlag vor. In der VG Saarburg-Kell fehlt eine Liste für Baldringen, Saarburg-Kahren, Fisch, Heddert, Hentern, Ockfen, Paschel, Schömerich und Vierherrenborn. In der VG Konz gibt es für alle Ortsgremien mindestens eine Bewerberliste.

In Orten ohne Vorschlag greift das Mehrheitswahlrecht. Das heißt: Die Bürger dürfen am 26. Mai so viele Namen auf den leeren Stimmzettel eintragen, wie Ratsmitglieder zu wählen sind. In kleineren Gemeinden kommt dies laut Werner Hau­brich, VG-Büroleiter in Hermeskeil, häufiger vor. In der Regel sei dann mit möglichen Kandidaten abgestimmt, dass diese ein Mandat auch tatsächlich annehmen würden. „Ich bin guter Dinge, dass es gelingt, in allen unseren Gemeinden Räte zu wählen“, sagt Haubrich. Gibt es nur von einer Partei oder Gruppe eine Wahlliste, dann können die Wähler die vorgeschlagenen Bewerber ankreuzen. Oder sie können einzelne Namen streichen und eigene Vorschläge ergänzen. Dies gilt in Gusenburg, Bescheid, Geisfeld, Kastel-Staadt, Mandern, Mannebach, Schoden, Kanzem und Wawern.

Spitzenreiter bei der Zahl der Listen sind Konz, Hermeskeil und Nittel. Für den Konzer Stadt gibt es sieben Vorschläge  (CDU, FWG, AfD, Linke, SPD, FDP, Grüne), für den Stadtrat Hermeskeil fünf (CDU, SPD, Freie Wählergruppe, Bürger für Bürger, Die Linke) und ebenfalls fünf in Nittel (FWG, Unabhängige Bürgerliste Nittel, SPD, WG Kimmer, CDU).

Verbandsgemeinderäte Neue Verbandsgemeinderäte gibt es nach dem 26. Mai nur in Konz und Hermeskeil. Denn der Rat der VG Saarburg-Kell musste wegen der Fusion beider Verbandsgemeinden schon im Oktober 2018 gewählt werden. In der VG Konz treten sieben Parteien und Gruppierungen mit einer Wahlliste an: CDU, SPD, Grüne, FWG, FDP, Die Linke, AfD. In der VG Hermeskeil gibt es sechs Vorschläge von CDU, SPD, FWG, BfB, Grünen und Linken. Dort wird außerdem ein neuer Bürgermeister gewählt. Einziger Bewerber ist Hartmut Heck (CDU), der die Geschäfte im Rathaus seit April 2018 als Beauftragter führt.

Mehr von Volksfreund