1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Trier Fisch Jakobusbruderschaft Kirche St. Jakobus

Kulturdenkmal : Neues Dach für alte Jakobuskirche

Die Jakobusbruderschaft Trier, die Pilger unterstützt, ist nun selbst gepilgert und zwar zur St. Jakobuskirche in Fisch. Anlass dafür war ebenfalls der Wunsch zu unterstützen.

Seit vielen Jahren ist die Trierer Jakobusbruderschaft der historischen Kirche St. Jakobus Litdorf-Rehlingen, die am Jakobsweg liegt und ein Kulturdenkmal ist, verbunden. Nun war sie zur Kirche gepilgert. Als Vertreterin des Bruderrates der Jakobusbruderschaft übergab Sigrid Willkomm einen symbolischen Scheck über 5000 Euro an den Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Saarburg, Georg Goeres.

Mit dem Geld möchte die Jakobusbruderschaft die Restaurierung der Pfarrkirche bei Fisch unterstützen, deren ältester Teil, das Dachgebälk, aus dem 12. Jahrhundert stammt. Ihre heutige Gestalt erhielt die Kirche im 18 Jahrhundert. Nun stehen umfangreiche Renovierungsmaßnahmen am Dach an, die 2022 beginnen sollen. Pfarrer Goeres und der Bürgermeister der Gemeinde Fisch und stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende, Otmar Wacht, dankten Sigrid Willkomm sowie den weiteren Vertretern des Bruderrates und den Mitgliedern herzlich für die finanzielle Unterstützung, die sehr willkommen ist: Die veranschlagten Kosten liegen bei 500 000 Euro. Die Kirchengemeinde Litdorf-Rehlingen als Eigentümerin der Kirche muss davon 40 Prozent tragen. Die Ortsgemeinde und die Kirchengemeinde haben weitere Maßnahmen initiiert, um Spenden zu sammeln, beispielsweise durch den Verkauf eines eigens produzierten „Jäb-Weins“ aus der Region.

Der geistliche Impuls in der  Kirche, den Martin Lörsch von der Bruderschaft und Organist Mario Wenzel mit einer kleinen Führung, einem Orgelvortrag und einem Segen gestalteten, war Abschluss des diesjährigen Jakobusfestes für die Mitglieder der Bruderschaft.

Die St. Jakobusbruderschaft Trier e.V. ist die älteste Jakobusbruderschaft Deutschlands (erste urkundliche Erwähnung 1239). Sie verfolgt das Ziel, Pilgern zur Seite zu stehen, damit diese ihren Weg nach Santiago de Compostela, Rom oder Jerusalem gut bewältigen. Der Verein stellt als einziger in Deutschland bisher Rom- und Jerusalem-Pilgerausweise aus.