Auf der Hunsrückhöhenstraße werden ab sofort wegen des Hochmoselübergangs drei Ampelanlagen gebaut.

Verkehr : Das Nadelöhr rückt näher

Wenn die Hochmoselbrücke aufgeht, wird es im Hunsrück eng. Jetzt werden auf der B 50 drei Ampelanlagen gebaut. Dafür muss die Straße kurzfristig halbseitig gesperrt werden.

Erst seit wenigen Tagen steht es fest: Die Hochmoselbrücke soll Anfang November für den Verkehr freigegeben werden (der TV berichtete am 29. Juni). Von vielen Verkehrsteilnehmern wird das freudig erwartet, weil Fahrstrecken zwischen Eifel und Hunsrück deutlich kürzer werden. Anderswo betrachten die Menschen diesen Termin mit Sorge: und zwar im Hunsrück.

Denn der vierspurige Ausbau zwischen der A 1 bei Wittlich und der A 61 bei Rheinböllen ist nicht durchgängig. Beim Hinzerather Kreisel (siehe Grafik) entsteht ein Nadelöhr. Dahinter geht es bis zur Abfahrt zum Flughafen Hahn bis auf Weiteres zweispurig weiter (der TV berichtete mehrfach). Der weitere Ausbau ist noch nicht terminiert. Nicht nur Erhard Wolf, Ortsbürgermeister von Hochscheid, ist besorgt wegen der dadurch entstehenden Verkehrssituation.

Nach der Öffnung der Hochmoselbrücke werde der Verkehr erheblich zunehmen, hatte er vor einigen Wochen dem Trierischen Volksfreund gesagt. Doch das wissen die Straßenplaner auch. Aus diesem Grund werden auf unbestimmte Zeit auf der zweispurigen Strecke – immerhin einer Bundesstraße, die dann ansonsten autobahnähnlich ausgebaut ist – drei Ampelanlagen aufgestellt. Es geht um die Kreuzungspunkte B 50/K 126 bei Hochscheid, B 50/L 190 bei Bahnhof Hirschfeld und B 50/K 77 bei Wahlenau. Die Lichtzeichenanlagen sollen ermöglichen, dass Fahrzeuge aus den Orten Hochscheid, Kleinich (Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues), Irmenach (VG Traben-Trarbach) Hirschfeld und Wahlenau (Rhein-Hunsrück-Kreis) auch künftig ohne erhebliche Wartezeiten auf die künftig noch stärker befahrene Hunsrückhöhenstraße/B50 auffahren können. Der Verkehrsfluss auf der Bundesstraße wird dadurch nicht gerade verbessert.

Jetzt hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Bad Kreuznach mitgeteilt, dass mit dem Bau der Ampeln auf dem Streckenabschnitt zwischen der Zufahrt zum Bahnhof Zolleiche und der Anschlussstelle (AS) Flughafen Hahn sofort begonnen wird. Das soll der Verbesserung der Verkehrssicherheit dienen. Am Montagvormittag wurde die Baustelle bei Hochscheid eingerichtet.

Die Ampelaufstellung beginnt bei Hochscheid, teilt der LBM mit. Kurzzeitig könne es zu Beeinträchtigungen kommen, da die B 50 halbseitig gesperrt werden muss. Die Arbeiten sollen nur in der relativ verkehrsschwachen Zeit zwischen 9 und 15 Uhr erfolgen.

Die Bauarbeiten an den drei Knotenpunkten werden so terminiert, dass jeweils nur an einem mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist. Zudem wird es erforderlich, sowohl den von Hochscheid als auch von Oberkleinich kommenden Ast der K 126 zeitweise zu sperren. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Und: Die Arbeiten sollen bis Mitte Oktober, und somit vor Fertigstellung des Hochmoselübergangs, abgeschlossen sein.

Auf der Hunsrückhöhenstraße/B 50  bei Hochscheid wird eine  Baustelle eingerichtet. Foto: Ilse Rosenschild

Übrigens: Die Ampeln, die derzeit aufgestellt werden, sind noch nicht die, die dort dauerhaft stehen sollen. Sie stehen dort nur während der Bauphase.

Mehr von Volksfreund