Kreistagswahl Bernkastel-Wittlich: Wähler gehen auf Wanderung

Kommunalwahl : Kreistagswahl Bernkastel-Wittlich: Wähler gehen auf Wanderung

CDU, SPD und FWG verlieren, AfD und Grüne sahnen ab im vorläufigen Wahlergebnis am Sonntagabend. Damit verändert sich das Kräfteverhältnis im Kreistag.

Verkehrte Welt: Danach sah es am Sonntagabend zuerst aus, als die ersten Hochrechnungen der Kommunalwahl für den Kreistag Bernkastel-Wittlich auf den Bildschirmen flimmerten. Bei der ersten Hochrechnung kurz vor 20 Uhr führten die Sozialdemokraten mit 27,6 Prozent der Stimmen vor den Christdemokraten mit 20,5 Prozent der Stimmen – aber da waren erst 172 Stimmzettel ausgezählt.

Mit der Auswertung weiterer Stimmbezirke pendelte sich das Ergebnis zwischen den Volksparteien CDU und SPD dann jedoch weiter in Richtung des altbekannten Kräfteverhältnisses des Kreistages Bernkastel-Wittlich ein. Wie es bei den ersten validen Hochrechnungen am Abend aussah, müssen die großen Volksparteien kräftig Federn lassen. Das amtliche Wahlergebnis wird jedoch erst am 4. Juni, wenn der Wahlausschuss tagt, festgelegt. Am heutigen Montag wird zunächst ein vorläufiges Endergebnis bekanntgegeben. Heißt: Es kann sich noch einiges ändern. Zum Redaktionsschluss am späten Sonntagabend fehlten den Christdemokraten jedoch gegenüber 2014 mehr als drei Prozent der Stimmen.

Die SPD verbuchte bei ersten validen Hochrechnungen am Sonntagabend ein Minus von mehr als vier Prozentpunkten. Sie rangiert nun bei 18,6 Prozent. Nicht ganz so schlimm – wenn die Zahlen bis zum amtlichen Endergebnis so bleiben – erwischte es die Freie Wählergruppe, die derzeit drei Sitze im Kreistag hat und sich bei der Kommunalwahl 2014 über 10,8 Prozent freuen durfte: Im vorläufigen Ergebnis am Sonntagabend waren die Freien Wähler bei 8,5 Prozent zu finden.
Des einen Freud, des anderen Leid: Obwohl die CDU mit 42,3 Prozent bei einem großen Abstand zur SPD mit 18,6 Prozent weiterhin die stärkste Partei und Fraktion im Kreistag bleiben wird, kann man auch andere Parteien zu den Gewinnern des Abends zählen. Allen voran die Alternative für Deutschland. Aus dem Stand holt die AfD 6,7 Prozent (Stand 22.15 Uhr).

Damit wird die Zahl der vertretenen Parteien im Kreistag Bernkastel-Wittlich aller Voraussicht nach von sieben auf acht steigen. Wählerwanderung lautet das Stichwort: Die Prozente, die CDU, SPD und FWG fehlen, sind ja nicht weg, sie finden sich nun nur im Wahlergebnis anderer Parteien wieder. Wenn man sie sucht, findet man diese Prozente auch bei Bündnis 90/Die Grünen, die man ebenfalls als große Gewinner der Kreistagswahl bezeichnen darf. Die Grünen erreichen im vorläufigen Wahlergebnis 12,4 Prozent – ein sattes Plus von vier Prozentpunkten gegenüber 2014.

Die Wähler haben im Kreistag ihre Stimmen auf mehr Parteien verteilt, als das noch 2014 der Fall war. Foto: Christian Moeris

Mit 6,5 Prozentpunkten relativ stabil zeigten sich die Freien Demokraten – wen man den Hochrechnungen am Abend trauen darf. Die Liberalen holten 2014 exakt 6,7 Prozent der Stimmen und dürften damit ihre Position bei marginalen Verlusten verteidigt haben. Die Linke rangierte am Sonntagabend kurz vor Redaktionsschluss bei 3,3 Prozentpunkten und liegt damit nahe bei ihrem Ergebnis von vor fünf Jahren, als die Partei bei 3,2 Prozent landete. Einen leichten Verlust muss wohl die Die Oekologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hinnehmen, die gegenüber 2014 dieses Mal  1,7 Prozent erhalten hat. Ehemals waren es noch 2,1 Prozentpunkte.  Das neugewählte Gremium kommt am Montag, 24. Juni,  zum ersten Mal zusammen.

Mehr von Volksfreund