1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sommerrodelbahn am Erbeskopf: Freizeitsaison startet am Sonntag

Freizeit : Erbeskopf: Freizeitsaison startet am Sonntag

Die Sommerrodelbahn hat einen neuen Betreiber aus Birkenfeld und öffnet wieder.

Es ist rechtzeitig vor dem verlängerten Feiertagswochenende ein großer Lichtblick in Corona-Zeiten: Die Freizeitattraktionen auf dem Erbeskopf können am Pfingstsonntag, 31. Mai, in die Saison starten. Das gilt nicht nur für den Trailpark und den Hochseilgarten, sondern auch für die Sommerrodelbahn, die nach einer Komplettpause im Jahr 2019 unter einem neuen Betreiber aus Birkenfeld wieder Fahrt aufnehmen kann.

Die Erlebnis Nationalpark GmbH (ENP) um Geschäftsführer Matthias König hat nach entsprechenden Vereinbarungen mit dem Zweckverband Wintersport-, Natur- und Umweltbildungsstätte Erbeskopf – er ist Eigentümer des Geländes – und der Familie Züscher aus Gräfendhron, den Nochbesitzern der Anlage, die Verantwortung für den Betrieb der Sommerrodelbahn übernommen. „Am Dienstagabend haben wir die Information bekommen, dass unser vorgelegtes Hygienekonzept akzeptiert worden ist und die Behörden uns grünes Licht für die Inbetriebnahme geben“, sagt König. Die Tüv-Abnahme war schon einige Tage vorher erfolgt, so dass sich am Sonntag ab 10.30 Uhr die ersten Besucher im Bob zum höchsten Gipfel des Landes hochziehen lassen können, um dann mit bis zu 40 Stundenkilometern auf den Schienen 750 Meter gen Tal zu sausen. „Unser großer Vorteil ist natürlich, dass bei uns alles im Freien über die Bühne geht“, sagt der ENP-Geschäftsführer. Das Ansteckungsrisiko durch Aerosole ist also im Vergleich zu geschlossenen Räumen gering. Auf der Bahn selbst gibt es zwischen den einzelnen Schlitten ohnehin aus Sicherheitsgründen genug Abstand. Für den Ein- und Ausstieg gibt es gesonderte Zugangsbereiche, und die Gäste müssen sich vor dem Einstieg die Hände desinfizieren. Wenn ein Bob unten ankommt, wird das ENP-Personal zudem eine Flächendesinfektion der Teile des Fahrgeräts vornehmen, die die vorherigen Nutzer angefasst haben – also zum Beispiel die Festhaltegriffe und die Hebel zum Bremsen.

Auch der benachbarte Mountainbike-Trailpark und der vom Verein High Live betriebene Hochseilgarten werden am Pfingstsonntag wieder öffnen. Bei diesen beiden Freizeiteinrichtungen wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail gebeten. Im Trailpark wird die maximale Bikerzahl auf 80 begrenzt. An der Talstation und am Lift besteht Maskenpflicht.

Die Betreiber des Kletterparks weisen darauf hin, dass die Besucher eine eigene Maske mitbringen müssen. „Diese ist griffbereit bei sich zu tragen und muss in bestimmten Situationen, etwa bei der Sicherheitseinweisung und einer möglichen Rettung, getragen werden“, heißt es auf der Internetseite. Auch das Tragen von Handschuhen wird während des Kletterns empfohlen. Matthias König rechnet durchaus damit, dass der Erbeskopf als ohnehin beliebtes Ausflugsziel nun am Pfingstwochenende zu einem besonders begehrten Ausflugsziel wird. Denn es ist gutes Wetter gemeldet, und andere Freizeitaktivitäten sind noch rar gesät. Ein wenig sind diese Aussichten für den neuen Sommerrodelbahn-Betreiber ein „zweischneidiges Schwert“. Ein Massenauflauf sei natürlich in Corona-Zeiten nicht wünschenswert. „Andererseits haben wir natürlich auch keine Angst davor, wenn zu viele Leute kommen, und sind darauf vorbereitet“, sagt König.