1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

VG Bernkastel-Kues: Große Investitionen in Schulen, Feuerwehr und Moselbad

Das sagt der künftige Rathaus-Chef von Bernkastel-Kues : Große Investitionen in Schulen, Feuerwehr und Moselbad

Leo Wächter, der am 1. Februar die Nachfolge von Ulf Hangert als Bürgermeister der VG Bernkastel-Kues antritt, sagt, was auf die Kommune 2020 zukommt.

(sim/iro) Welche Herausforderungen kommen in diesem Jahr auf Ihre Kommune zu? Diese und andere Fragen hat der Trierische Volksfreund Leo Wächter, derzeit hauptamtlicher Beigeordneter und vom 1. Februar an Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, gestellt. Vorrangig auf der Agenda stehen der Abschluss der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde, die Neustrukturierung der Forstreviere und die Zusammenlegung von gemeindlichen Bauhöfen und die Einführung des Rats- und Bürgerinformationssystems Rubin.

Nennen Sie die wichtigsten Projekte/Investitionen, die 2020 in Ihrer Kommune anstehen.

Leo Wächter Die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues wird 2020 circa 1 874 000 Euro investieren. Dabei werden die Investitionen im Bereich der Freiwilligen Feuerwehren circa 750 000 Euro betragen. Im Bereich der Grundschulen werden rund 970 000 Euro investiert werden. Schwerpunkte werden die Sanierungen in den Grundschulen Wintrich, Veldenz und Wehlen sowie die digitale Ausstattung der Schulen sein. Weiterhin werden die Planungen für die technische Sanierung des Moselbades in 2020 fortgeführt, damit gegebenenfalls Ende 2020/Anfang 2021 die Bauarbeiten (Investitionsvolumen rund 2,5 Millionen Euro) beginnen können.

Durch die Verbandsgemeindewerke werden im Jahr 2020 voraussichtlich circa 16 Millionen Euro in den Betriebsbereichen Wasser, Abwasser und Energie investiert werden. Dabei gehören der Ausbau der Cusanusstraße in Bernkastel-Kues, die erstmalige Herstellung der Infrastruktur in Neubaugebieten und der weitere Bauabschnitt der Kläranlage Monzelfeld sowie die Schaffung der Voraussetzungen für die zukünftige Klärschlammentsorgung zu den wesentlichen Investitionen.

Wie können Sie als Verwaltungschef Ihre Kommune in diesem Jahr weiterentwickeln?

Wächter Die Zukunft kann man am besten gestalten, wenn man sie selbst gestaltet. Gemeinsam mit der Stadt Bernkastel-Kues und den Ortsgemeinden wird die Fortführung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes  und die Beteiligung der Kommunen am Projekt Zukunfts-Check Dorf zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Gebietskörperschaften beitragen. Auch im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes wird der gemeinsam eingeschlagene Weg fortgesetzt. Weitere Entwicklungen werden im Bereich der Digitalisierung der Verwaltung angestrebt. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass im Zuge der Digitalisierung der Verwaltung die regionale Präsenz nicht an Bedeutung verliert. Vor allem digitale Kommunikationskanäle und Portale können hier unterstützen und die Interaktion mit dem „digitalen Bürger“ erleichtern. Es muss jedoch auch weiterhin berücksichtigt werden, dass es den „analogen Bürger“ geben wird.

Auf was freuen Sie sich besonders in diesem Jahr?

Wächter Natürlich freue ich mich, die Nachfolge von Ulf Hangert als Bürgermeister der Verbandsgemeinde antreten zu können. Es ist für mich Ehre und Verpflichtung zugleich. Die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues ist für mich Heimat und Lebensgefühl.

Als „Kind der Mosel“ freue ich mich auf die neue Aufgabe, die mir von den Bürgern zugesprochen wurde. Es ist mein großer Wunsch, mit dem VG-Rat, dem Stadtrat, den Gemeinderäten und den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern vertrauensvoll zusammenzuarbeiten. Das Wohl und positive Lebensgefühl der Menschen in unserer wunderschönen Verbandsgemeinde und die wirtschaftliche Entwicklung unter Berücksichtigung der umwelt- und klimapolitischen Herausforderungen sind mir dabei sehr wichtig. Zudem feiert die Verbandsgemeinde ihren 50. Geburtstag und auch die Feierlichkeiten „100 Jahre Kino in Bernkastel-Kues“ werden sicherlich freudige Ereignisse darstellen.