1. Region
  2. Trier & Trierer Land

an Wochenenden fallen im Kreis Trier-Saarburg Busse aus

Verkehr : Weniger Busse wegen Fahrermangels

An den Wochenenden wird in Teilen der Region das Angebot im öffentlichen Personennahverkehr zeitweise drastisch reduziert. Laut Verkehrsverbund Region Trier soll dadurch für die Kunden ein verlässlicherer Busfahrplan angeboten werden.

In der Zeit bis zum 15. Dezember gilt dieser Fahrplan an Wo-chenenden. Ziel: Durch Personalengpässe bedingte unregelmäßige Fahrtausfälle sollen vermieden werden. Die Landkreise Bernkastel-Wittlich und Trier-Saarburg sowie die Zweckverbände SPNV Nord und Verkehrsverbund Region Trier haben laut VRT dieser Notlösung des Busunternehmens Moselbahn zugestimmt.

Betroffen sich die Linien 22 (Trier - Schweich), 27 (Trier-Ehrang - Zemmer-Daufenbach), 220 (Trier - Neumagen-Dhron) und 221 (Trier -Leiwen). So verkehrt etwa samstags die Linie 221 nur noch alle zwei Stunden, die Linien 22 und 220 verkehren ab der Mittagszeit ebenfalls nur alle zwei Stunden. Auf der Linie 27 entfallen am Abend die Fahrten 19.05 Uhr von Ehrang Mutterhaus nach Daufenbach Bahnhof und um 20 Uhr vom Bahnhof Daufenbach nach Ehrang.

An Sonntagen wird auf allen Linien ganztägig der Takt halbiert: Bei der Linie 220 auf einen zwei-Stunden-Takt, bei den Linien 22, 27, 221 auf einen Vier-Stunden-Takt. Auf der Linie 27 konnten am Nachmittag Fahrten erhalten bleiben, dafür verkehren diese aber 15 Minuten früher: Ehrang-Mutterhaus ab 15.05 Uhr nach Bahnhof Daufenbach verkehrt nun ab Ehrang bereits um 14.50 Uhr. Der Bus von Daufenbach nach Ehrang verkehrt neu ab Daufenbach um 15.45 Uhr.

Für das Fahrtenangebot an den Wochentagen Montag bis Freitag und insbesondere im Schüler- und Kindergartenverkehr sind laut Verkehrsverbund keine Fahrplankürzungen vorgesehen.

Aus einer Antwort der Kreisverwaltung Trier-Saarburg auf eine Anfrage der SPD-Fraktion für den am kommenden Montag (17 Uhr, Kreishaus) tagenden Ausschuss für den öffentlichen Personennahverkehr wird deutlich, wie es um die Zuverlässigkeit des Busverkehrs bestellt ist. So sind im September im Linienbündel Römische Weinstraße rund zwölf Prozent der zu erbringenden Nutzwagenkilometer ausgefallen ausgefallen.

Die Recheneinheit gibt an, wie viele Kilometer im Monat im Linienverkehr gefahren werden müssen. Insgesamt hätten es 132 307 sein müssen. Zum Vergleich: Im Linienbündel Trierer Land waren im September 56 356 Nutzwagenkilometer verlangt. Davon ausgefallen sind laut Kreisverwaltung lediglich 100 Nutzwagenkilometer im Betriebsmonat September. Das sind knapp 0,18 Prozent.

Die Wochenendfahrpläne können unter www.vrt-info.de in der VRT-Fahrplanauskunft und in der App VRT Fahrplan abgerufen werden.