Der Unternehmer Walter Blasius präsentiert Gemälde in seinem Privatmuseum.

Kunst : Trierer Künstler im „Blauen Haus“

Der Unternehmer Walter Blasius präsentiert Gemälde in seinem Privatmuseum.

Der Trierer Walter Blasius, seit frühester Jugend leidenschaftlicher Sammler und Kunstliebhaber, hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt und auf dem Betriebsgelände seiner Firma „Hase Kaminofenbau“ ein Privatmuseum eröffnet. Auf 500 Quadratmetern sind in der von ihm als „Blaues Haus“ bezeichneten schmucken Galerie aus seiner riesigen Privatsammlung 200 Gemälde und Skulpturen, überwiegend Werke Trierer Künstler wie Hans-Werner Bauer, Peter Krisam, Nora Below, Adolf Herres, Carl Rüdell oder Hans Petry zu sehen.

Zahlreiche Trier-Motive verraten die Liebe von Walter Blasius zu seiner Heimatstadt, die er auch in seinen Bildbänden wie „Warum die Mosel um Trier einen Bogen macht“, „Die Trierer Schweiz“ oder „Trierer Skizzen und Bilder“ (eine Hommage an den Schriftsteller Hermann Ritter) deutlich zum Ausdruck bringt.

Für Walter Blasius hat jedes der ausgestellten Werke eine eigene Geschichte, die sich unter anderem in den spannenden Entdeckungen und Recherchen des Sammlers widerspiegelt. Die Besucher haben in der Ausstellung zudem die Möglichkeit, sich ein Bild von dem Reiz der Stereoskop-Fotos zu machen, die durch eine Spezialbrille betrachtet werden können. Weil Walter Blasius die Werke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen will, können Interessenten nach telefonischer Absprache (Tel. 0651/82690) einen Besuch des Museums in der Niederkircher Straße 17 vereinbaren.