1. Region
  2. Trier & Trierer Land

In sechs Trierer Stadtteilen trat jeweils nur ein Kandidat als Ortsvorsteher an. Alle wurden wiedergewählt.

Kommunalwahl : Bestätigung für sechs Solo-Kandidaten

Eine klare Sache ist der Wahlausgang in den sechs Stadtteilen, in denen die Amtsinhaber, allesamt Christdemokraten, ohne Gegenkandidaten angetreten sind: Petra Block bleibt Ortsvorsteherin in Olewig.

Sie erhielt 66,8 Prozent der Stimmen. Bei der letzten Wahl 2014 hatten 72 Prozent der Olewiger für Block gestimmt, die sich damals gegen Uwe Marquardsen (SPD) behaupten musste.

Dem Stadtteil Kernscheid steht nach dem vorläufigen Ergebnis – die Briefwahl war bei Redaktionsschluss für diesen Stadtteil als einzigen noch nicht ausgezählt – weiter Horst Freischmidt vor: Er erhielt 74,5 Prozent der Stimmen (2014: 79,7 Prozent).

In Irsch trat Karl-Heinz Klupsch konkurrenzlos an, 75 Prozent der Wähler gaben ihm ihre Stimme  (2014: 74,8 Prozent).

Andreas Kratz ist weiterhin Stadtteilchef in Biewer. Für ihn stimmten 66,1 Prozent der Wähler (2014: 76,6 Prozent).

Jürgen Plunien bestätigten 70 Prozent der Wähler als Ortsvorsteher von Mariahof (2014: 79,4 Prozent).

In Zewen ist Christoph Schnorpfeil auch in den kommenden fünf Jahren Ortsvorsteher. Er kam auf 79,3 Prozent der Stimmen. 2014 hatte er sich mit 62,9 Prozent gegen Wolfgang Otto (SPD) durchgesetzt.

Deutliche Unterschiede zeigen sich bei der Wahlbeteiligung: Sie lag in Mariahof bei 49,1 Prozent, in Irsch stimmten dagegen 69,2 Prozent der Wahlberechtigten ab.