Vereine: Zum Geburtstag ein Förderverein

Vereine : Zum Geburtstag ein Förderverein

Zur Pflege und zum Erhalt von zwei besonderen Kulturdenkmälern ist der Förderverein Schwarzenbergkapelle e.V. gegründet worden.

Seit Anfang 2018 haben sich Ortsbürgermeister Wilhelm Jonas und die beiden Beigeordneten Karl Heinz Sicken und Simone Schäfer-Merten mit dem Projekt befasst. Inzwischen sind die vormals der Katholischen Kirchengemeinde gehörende Kapelle sowie die Kreuzwegstationen und der Wald auf dem Schwarzenberg im Besitz der Ortsgemeinde.

  Dass es sich bei der Wallfahrtskapelle zur Schmerzhaften Muttergottes und bei den 14 Kreuzwegstationen um besondere Kulturdenkmäler handelt, machte Versammlungsleiter Karl Heinz Sicken bei der Gründung deutlich, als er den Grund der Erbauung (die Überwindung der Pest) und das hohe Alter der Kapelle in Erinnerung rief (300 Jahre) und von der unglaublichen Zahl an Teilnehmern an der Einweihung der Kreuzwegstationen im Jahr 1864 sprach (3000 Menschen). Die Kapelle und die Stationen stehen unter Denkmalschutz. Die Veränderungen auf dem Schwarzenberg stellte Sicken in den Zusammenhang mit der Anlage einer Waldruhestätte, deren Eröffnung für den Herbst geplant ist. Hauptanliegen des Fördervereins ist es laut Satzung, praktisch und finanziell den langfristigen Erhalt und die Pflege der Kapelle und der Stationen zu sichern. Mitglieder zahlen (ob einzeln oder als Ehepaar oder Familie) einen Jahresbeitrag von 24 Euro. Bei Bedarf finden Aufräum- und Pflegeeinsätze statt.

Die Gründungsversammlung wählte Karl Heinz Sicken zum ersten Vorsitzenden, Adelheid Burggraaff zur zweiten Vorsitzenden, Bernadette Mauren zur Schatzmeisterin und Elisabeth Schmeier zur Schriftführerin. Zu Beisitzern wurden Werner Rätz, Tanja Thelen und Dajana Magor gewählt.

42 Mitgliedschaften bei der Gründungsversammlung seien ein erfreulicher Start, meinte der  neugewählte erste Vorsitzende. Und gab als gemeinsames Ziel des Vorstands für das Jahr 2019 bekannt, dass die 100er Marke geknackt werden soll.

Kontakt und Info: Karl Heinz Sicken, Kelberg, Auf dem Zilles 19, Telefon: 0151/17638507, E-Mail: kh.sicken@gmx.net

Mehr von Volksfreund