Basketball-Bundesliga: TBB verliert erstes Liga-Spiel im neuen Jahr

Basketball-Bundesliga: TBB verliert erstes Liga-Spiel im neuen Jahr

Keine Blumen von den Veilchen: TBB Trier ist am Dienstag Abend zwar beim Rückrunden-Auftakt in Göttingen ganz stark in die Partie gestartet, verlor dann aber beim 53:65 noch deutlich.

Schnell, bissig und damit entsprechend nervig für die Gegenspieler – diesen Ruf hat sich die BG Göttingen in der Liga erspielt. So hieß die Vorgabe von TBB-Trainer Henrik Rödl: Die Veilchen stoppen, bevor sie aufblühen. Das klappte gestern aber über weite Strecke überhaupt nicht. Wie schon im Hinrunden-Spiel war die TBB chancenlos. In Trier siegte Göttingen 70:46. Am Dienstag stand es bei der Schluss-Sirene 65:53.

Dabei hatte es für die TBB gut begonnen: Schon nach vier Minuten sah Göttingens Trainer John Patrick Gesprächsbedarf bei seinem Team. Die TBB führte bereits 6:0, ein guter Start für die Trier. Und das ging so weiter: Auch bei Patricks zweiter Auszeit hatten die Niedersachsen noch keinen Punkt erzielt – die TBB führte 11:0. Erst nach sieben Spielminuten kam der amtierende EuroChallenge-Sieger ins Spiel – und wie: Die TBB-Führung war ruckzuck dahin. Die Veilchen hatten einen Lauf und glichen zum 13:13 aus. Kurz darauf gingen sie selbst mit 18:13-Führung und erhöhten im bärenstarken zweiten Viertel noch auf 25:17 (16.). Bei der TBB brachte es in der ersten Halbzeit vor allem Maik Zirbes auf eine starke Bilanz mit acht Punkten und sechs Rebounds. So verwandelte Göttingen den zwischenzeitlichen Elf-Punkte-Rückstand in eine eigene zweistellige Halbzeit-Führung (31:21).

Nach der Pause fielen bei den Gastgebern auch die „Dreier“. Die Göttingen hatten zu diesem Zeitpunkt den Gegner unter Kontrolle und bauten das Polster auf 18 Punkte aus. Schon vor dem Schlussviertel stand damit schon fest, dass die TBB mit einer Niederlage ins Jahr starten würde. Göttingen führte 49:32. Das Spiel war gelaufen. Auch wenn die Trierer zwischenzeitlich den Rückstand noch einmal drückten und 74 Sekunden vor Schluss „nur“ noch mit acht Punkten hinten lagen.

TBB Trier: Zirbes 12, Zwiener 9, Bynum 7, Joyce 9, Stewart 6, Dojcin 5, Picard 5 Göttingen (beste Schützen): Scott 14, Dale 10, Boone 8, Anderson 8
Viertelstände: 8:13, 31:21 (Halbzeit), 49:32, 65:53

Mehr von Volksfreund