1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

U 23 der Eintracht schlägt Hauenstein mit 4:1

U 23 der Eintracht schlägt Hauenstein mit 4:1

Die Revanche ist gelungen. Nach der unglücklichen 0:2-Niederlage im Hinspiel gewann Eintracht Trier 05 II das Rückspiel in der Fußball-Oberliga Südwest gegen den SC Hauenstein überlegen mit 4:1 (1:0) und errang drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

(wir) Als „vielleicht um ein Tor zu hoch“ bezeichnete Trainer Frank Thieltges den klaren Sieg der U 23, die als Außenseiter in die Partie gegen einen der Titelaspiranten gegangen war. „Wir haben unser Konzept von Anfang durchsetzen können“, so Thieltges, der seine Schützlinge für eine „engagierte, spielerisch gute und taktisch disziplinierte Leistung“ lobte.

Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe das Leder erstmals im Netz der Pfälzer einschlug. Pit Hess hattte sich auf der linken Seite durchgespielt, passte quer auf Julian Bidon, der noch einen Schlenker machte und dann überlegen einschob. Auch der zweite Treffer ging auf das Konto des quirligen Stürmers. Er entstand nach einer Einzelaktion, bei der der Linksfuß seine Gegenspieler narrte und mit einem Flachschuss unhaltbar für Hauensteins Schlussmann Tobias Lenk zum 2:0 vollendete.

„Einige Sekunden des Tiefschlafs“ (Thieltges) brachten den SCH wieder ins Spiel. Bei einer Freistoßentscheidung hatte sich die Trierer Abwehr noch nicht sortiert, als der Ball bereits neben dem dieses Mal im Tor stehenden Andreas Lengsfeld einschlug. Die Trierer Mauer stand noch nicht, als das Zuspiel David Geiger erreichte, der Lengsfeld keine Abwehrmöglichkeit ließ. Trier hatte gar keine Zeit, ins Wackeln zu geraten, denn im direkten Gegenzug nahm Tim Eckstein ein Zuspiel von Sebastian Ting auf und vollendete zum 3:1. Das war die Entscheidung und als Belohnung dafür durfte Eckstein gleich auf die Bank.

Das Endergebnis besorgten dann die Schuhstädter selbst, als Marc Socher ins eigene Netz traf. Das Trierer Trainergespann Frank Thieltges/Bernhard Weis war natürlich „super zufrieden mit dem Resultat“. Weniger mit der Zuschauerresonanz. Thieltges: „Das war ein richtig gutes Spiel von uns und eine Werbung für den Eintracht-Nachwuchs. Und dann kommen nicht mal 100 Zuschauer. Das haben die Jungs nicht verdient.“

SV Eintracht Trier 05 II: Lengsfeld – Petersch, Eifel, Karikari (64. M. Meyer), Kühne – Schottes, Ting, Bradasch (80. X. Alsina-Fonts), Hess – Eckstein (69. Brandscheid), Bidon Tor: 1:0, 2:0 (40./52.) Bidon, 2:1 (68.) Geiger, 3:1 (69.) Eckstein, 4:1 (71.) Socher (Eigentor Hauenstein) Schiedsrichter: Klein (Wiebelskirchen) – Zuschauer: 80