1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Ellscheid und der zweifelhafte Elfer

Ellscheid und der zweifelhafte Elfer

Der SV Gerolstein ist nach einer hart umkämpften Partie gegen Ellscheids Reserve und dem glücklichen 2:1-Sieg weiter im Titelrennen. Die Gäste hadern indes mit dem Unparteiischen, der einen zweifelhaften Elfmeter gegen sie verhängte.

Gerolstein. Die Partie der Ellscheider auf dem Gerolsteiner Rasen hatte verheißungsvoll begonnen: Die Gäste aus dem Alfbachtal hatten im ersten Abschnitt die klar besseren Chancen. Stefano Stroh zog von der Strafraumgrenze beherzt ab, doch der jederzeit gut postierte SVG-Schlussmann Benjamin Gleißner reagierte gut. Daniel Diewald prüfte den Heimkeeper ebenfalls, kurz darauf hämmerte Kapitän Matthias Schäfer einen Freistoß an die Latte. Als die Gastgeber diese starke Phase der Elf von Trainer Stefan Schäfer überstanden hatten, besaßen diese selbst ein paar gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen; zum Beispiel mit einem Konter von Torjäger Michael Morenhoven. Gerolstein spielte gefällig im Mittelfeld, sah sich aber einer sehr kompakten und durchaus gleichwertigen Mannschaft aus Ellscheid gegenüber. Die SG suchte ihre Chancen in Kontern, doch die Aktionen wurden oft überhastet und unkonzentriert ausgeführt. Im zweiten Abschnitt nahm die Partie noch mehr Fahrt auf, und er eingewechselte Christoph Schmitz ließ erst drei Gegenspieler auf der linken Seite aussteigen, ehe er überlegt zur Gerolsteiner Führung einschoss - 1:0 (65.). In dieser Drangphase hatten die Blau-Weißen weitere gute Chancen, die Führung auszubauen. Dann aber gipfelte die von beiden Seiten beherzt und leidenschaftlich geführte Partie, als Ellscheids Pascal Bauer im Strafraum umgerissen wurde und Kapitän Schäfer zum umstrittenen Ausgleich verwandelte - 1:1 (75.). Nur einen Moment später sorgte eine vermeintliche Fehlentscheidung des Schiedsrichters für die Spielentscheidung: Als SVG-Torschütze Christoph Schmitz an der Strafraumgrenze selbst mit Haken und Ösen zu Werke ging, dann aber fiel, zeigte der Referee wieder auf den Punkt. Michael Morenhoven ließ sich das Geschenk nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1. Als SVG-Spielführer Oliver Grafenkamp nur zwei Minuten später mit Gelb-Rot vom Feld musste, war die Partie wieder offen. Ellscheid probierte nun alles, um zum Ausgleich zu kommen. Gerolsteins Sieg stand auf wackeligen Füßen, doch mit Geschick und einem überragenden Torhüter Gleißner wurde das Ergebnis über die Zeit gebracht. "Ein Punkt wäre verdient gewesen. Wir hatten in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, vergaben aber zu überhastet. Der Elfer gegen uns war ein Witz", resümierte ein verärgerter Ellscheider Coach Stefan Schäfer, während auf anderer Seite Hans Drückes einen "Arbeitssieg und einen glücklichen Spielausgang" sah. "Wir haben gegen einen guten Gegner gewonnen, der uns das Leben schwer gemacht hat. Wir machen uns zum Thema Titel keinen Druck und wollen jetzt so lange wie möglich oben dabei bleiben". SV Gerolstein: Gleißner - Maslakov, Pint, Meling, Grafenkamp - Grett (46. Schmitz), Felker (46. Becker), Müller (89. Werner), Waljer - Morenhoven, Regnery. SG Ellscheid II: Veldkamp - Zens, Dominik Diewald, F. Stroh (77. Bungard), Caspar (80. Franzen) - Thomas, M. Schäfer, Schleidweiler (30. Bauer), Bros - S. Stroh, Daniel Diewald. Tore: 1:0 (65.) Schmitz, 1:1 (75., Foulelfmeter) Schäfer, 2:1 (76., Foulelfmeter) Morenhoven Schiedsrichter: Michael Schaal (Baustert) Zuschauer: 60 Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Grafenkamp (Gerolstein) nach wiederholten Foulspiels in der 78. Minute.