1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen helfen erkrankter Julia aus Bitburg

Miezen helfen erkrankter Julia aus Bitburg

Julia (22) ist Handballerin beim TV Bitburg - und Julia ist an der Immunkrankheit Myelodysplasie (MDS) erkrankt. Das ist eine Fehlproduktion des Knochenmarks.

Julia ist daher dringend auf eine Stammzellspende angewiesen, nur eine solche Spende kann ihr Leben retten. Gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung haben ihre Mannschaftskameradinnen im März bereits eine Typisierungsaktion in Bitburg organisiert, zur der über 350 potenzielle Spender kamen und sich typisieren ließen.
Am heutigen Samstag helfen auch die Trierer Miezen Julia in ihrem schweren Kampf. "Das Derby gegen Koblenz/Weibern steht ganz im Zeichen dieser Aktion", sagt MJC-Vorstand Jürgen Brech: "Auch wenn wir uns in einer sportlich sehr schwierigen Lage befinden, sollten wir nicht die Sicht für die wirklich schweren Schicksalsschläge im Leben verlieren."
Der TV Bitburg erhielt 150 Freikarten, um diese bei der Typisierungsaktion als Dankeschön zu verteilen. Jugendspieler aus Bitburg und von der MJC, die gemeinsam mit den Mannschaften aus Trier und Koblenz einlaufen, werden während des Spiels Spenden für weitere Typisierungsaktionen sammeln. Zudem wird es vor dem Spiel und in der Halbzeit Informationen zur Aktion, aber auch zur Stefan-Morsch-Stiftung geben. Die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz unterstützt die Aktion ebenfalls, und die MJC-Spielerinnen haben sich zur Unterstützung ebenfalls noch eine Überraschung ausgedacht.
Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist die älteste Stammzellspenderdatei Deutschlands und bietet seit 1986 Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Hauptziel der Stiftung ist, Menschen zu werben, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. Um zum Beispiel Julias Leben zu retten. BP