"Meine Hilfe zählt": Wertvolle Tipps für junge Eltern

"Meine Hilfe zählt": Wertvolle Tipps für junge Eltern

Beim Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück treffen sich in Bernkastel-Kues und Wittlich wöchentlich junge Eltern. Von einer Kinderkrankenschwester erhalten sie dabei Ratschläge bei aktuellen Fragen. Außerdem haben sie Gelegenheit, sich auszutauschen.

Bernkastel-Kues/Wittlich. Junge Paare stehen bei ihrem ersten Kind auf einmal vor großen Herausforderungen, denn auf einmal ist alles anders. Wie gehe ich mit dem kleinen Wesen um, wie reagiere ich, wenn es schreit oder wenn es nicht schlafen will? Mit diesen Fragen sind besonders die jungen Mütter konfrontiert. Während in früheren Zeiten die Großmütter meist in der Nähe wohnten und mit Rat zur Seite standen, sind in der heutigen mobilen Welt die jungen Frauen mit ihren Kindern und ihren Problemen häufig alleine.
Wertvolle Unterstützung


Der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück bietet jungen Eltern eine Hilfe: In Bernkastel-Kues und in Wittlich veranstaltet die Einrichtung Elternkurse unter dem Namen "Auf den Anfang kommt es an". "Dabei erhalten die jungen Mütter und Väter ab dem Ende der Schwangerschaftszeit und während des ersten Lebensjahres des Kindes wertvolle Unterstützung. "Wir haben gemerkt, dass Frauen einen Anlaufpunkt brauchen, besonders diejenigen, die ihr erstes Kind bekommen haben", sagt Renate Thesen-Dimmig vom Caritasverband.
"Junge Mütter sind oft unsicher, weil sie nicht wissen, was richtig ist", sagt die Kinderkrankenschwester und Stillberaterin Christa Lotz, die die wöchentlichen Treffen leitet. Für sie steht die Stärkung der mütterlichen Kompetenz im Vordergrund, damit die jungen Frauen mit ihrem Kind den Alltag bewältigen können. Dabei appelliert sie aber auch an die Verantwortung der Mütter: "Kinder entscheiden, wie viel sie essen, ihr entscheidet, was sie essen", mahnt Lotz. Durch die intensive Beratung bei den wöchentlichen Treffen entsteht bei den Müttern gleich mehrfach ein Vertrauensverhältnis: einmal zu der Kinderkrankenschwester, aber auch zu den anderen Frauen, die die wöchentlichen Treffen besuchen. Ein weiteres Plus: Die Mütter profitieren vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Lotz hat beobachtet, dass die Mütter untereinander ein Netzwerk bilden und sich gegenseitig helfen. "Bei den Treffen entwickelt sich eine große gegenseitige Unterstützung", sagt sie.
Die junge Mutter Sabine Velten besucht regelmäßig die Treffen, weil sie mit den anderen Eltern Tipps austauschen oder einfach nur sehen kann, wie sich ihre Tochter Maja im Vergleich zu den anderen Kindern entwickelt. "Außerdem bekommen die Kinder Kontakt untereinander", sagt sie.
Beim Kurs "Auf den Anfang kommt es an" melden sich junge Eltern in Bernkastel-Kues und Wittlich für 10 Treffen an, die jeweils 90 Minuten dauern. In Bernkastel-Kues findet zudem ein Anschlusskurs für Eltern mit ein- bis zweijährigen Kindern statt, bei dem ebenfalls altersspezifische Fragen besprochen werden. Für zehn Treffen zahlen die jungen Mütter und Väter 10 Euro, die für Personalkosten benötigt werden. Die Verwaltungskosten trägt der Caritasverband, der auch die Räume für die Treffen stellt. Auch der Lionsclub Mittelmosel unterstützt die Treffen. Trotzdem reicht das Geld nicht aus. Für die drei Kurse entsteht eine Deckungslücke von 1880 Euro jährlich, für die der Caritasverband Spenden sucht.
Wenn auch Sie die Initiative für junge Eltern und ihre Kinder unterstützen wollen, können Sie auf der Spendenplattform des Trierischen Volksfreundes "Meine Hilfe zählt" direkt helfen.

Projektnummer: 8015
volksfreund.de/meinehilfe