1. Meinung
  2. Leserbriefe

Zur Burg Manderscheid schreibt Joachim Schleimer:

Burg Manderscheid : Unüberwindbares Hindernis für Menschen mit Behinderungen

Denkmal

Zum Artikel „Burg mit digitaler Trauung und Trinkgelage“ vom 28. April schreibt Joachim Schleimer:

Mit Erstaunen habe ich den Artikel „Burg mit digitaler Trauung und Trinkgelage“ gelesen. Dass man sich auf seine Sehenswürdigkeiten, und hier im Besonderen auf die Manderscheider Burgen besinnt, ist lobenswert. Zu lange wurde hier geschlafen.

Was aber eine barrierefreie Burg sein soll, ist mir schleierhaft. Einzig der ebenerdige Burghof ist durch das große Tor ungehindert erreichbar. Die Burg selbst mit ihren rund 200 Stufen aber stellt ein schier unüberwindbares Hindernis für Menschen mit Behinderungen dar.

Der erst zu stellende Leaderantrag bedeutet jedoch nicht, dass die Konzepte in naher Zukunft auch umgesetzt werden können.