1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Tipps von der TV-Gartenexpertin

GArten : Lockdown informativ nutzen

Gartenfreunde hatten im ersten Lockdown sicher die geringsten Probleme, ihre dazugewonnene Zeit produktiv zu nutzen. Aber da war Frühling. Jetzt ist der Winter zurück. Und draußen gibt es nichts zu tun.

Was macht der moderne Mensch? Statt in den Garten geht er ins Netz. Klar, könnte man in seinen Gartenaufzeichnungen der letzten Jahre nachschlagen, was so war, um für die kommende Saison zu planen, was man besser machen könnte. Doch meine Seiten sind leer. Schaue ich also, was andere auf ihrem Block, pardon Blog, so stehen haben. Garten-Blogger, also Leute, die im Internet aus und über ihren Garten berichten, schießen förmlich aus dem Boden. Für den besten Garten-Blog werden jährlich Preise vergeben. Im vergangenen Jahr (2021 wird erst gekürt) gefiel mir der zweitbeste Blog noch besser als der erste. Auf www.petra-pelz.com/blog gibt die durch Planungen auf Gartenschauen bekannt gewordene Landschaftarchitektin Petra Pelz interessante Einblicke in ihre Gartenwelt. Einen ebenso spannenden Blog haben die renommierten Gartendesignerinnen Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen unter https://blog.koenigliche-gartenakademie.de. Ihre Gartenbildungsstätte auf dem historischen Gelände der Königlichen Gärtnerlehranstalt in Berlin-Dahlem ist eine Instanz in der Gartenszene. Da wird das Online-Studium zum Homeschooling. Dafür hält die virtuelle Gartenwelt noch mehr bereit. Der Blog https://nutzpflanze.blogs.uni-hamburg.de richtet sich speziell an Eltern, Lehrer, Schüler, Studenten und Kreative. Er kommt aus dem Loki-Schmidt Haus in Hamburg mit seinem Museum für Nutzpflanzen. Wie man sieht, gibt es auch im grünen Bereich für jede Domäne die passende Website. Da ist es nur logisch, dass die Pandemie selbst zu einer eigenen Gartenseite geführt hat. Auf https://gardensinthetimesofcorona.com berichten Gartenbesitzer über ihre „Gärten in Zeiten von Corona“.

 Weitere Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/garten