Im Südbad sind die Bagger los

Im Südbad sind die Bagger los

Nachdem zuletzt der Frost den Baubeginn verzögert hatte, haben diese Woche im Südbad die Arbeiten begonnen. Die Generalsanierung des Bads ist eins der größten städtischen Bauvorhaben der letzten Jahre und wird in Kooperation mit einem Privatunternehmen angegangen.

(woc) Nach der Großraumhalle Arena ist das Freibad das zweite Projekt, das die Trierer Stadtverwaltung als sogenanntes PPP-Projekt in „private public partnership“, also in privat-öffentlicher Partnerschaft, umsetzt. Privater Partner bei der Badsanierung ist die niederösterreichische Firma Berndorf Bäderbau.

Den späteren Betrieb des Bades übernimmt die saarländische „Calypso GmbH“, die Stadt behält allerdings Mitspracherecht, zum Beispiel bei den Eintrittspreisen. Die Badsanierung kostet die Stadt rund 6,3 Millionen, drei weitere Millionen schießt das Land zu. Auch den späteren Betrieb und die Instandhaltung muss die Stadt subventionieren, für die nächsten 25 Jahre sind dafür inklusive der Sanierungskosten 25 Millionen Euro angesetzt.

Wiedereröffnet werden soll das Bad am 1. März 2010. Um den Zuschussvoraussetzungen des Landes zu entsprechen, wird die Wasserfläche um rund ein Drittel verringert. Der Sprungturm bleibt erhalten, ein neues Babybecken entsteht.