Auf die Tonnen, fertig, los!

HERMESKEIL. Tollkühne Männer treten am 17. September in Hermeskeil auf ihren rasenden Kisten gegeneinander an. Beim internationalen Mülltonnenrennen zeigen sie, was aus ihren Tonnen zu holen ist.

Der Laie wundert sich, der (Müll-)Fachmann staunt. Mülltonnen mit zugeklebten Deckeln, mit Flammen in leuchtendem Neongelb und Orange beklebt, stehen in Hermeskeil auf der abschüssigen Straße zwischen dem Schulzentrum und dem Sägewerk. Und schon nähern sich drei Männer in ihren Overalls und packen sich die Tonnen. Die Herren sind allerdings nicht von der Müllabfuhr, sondern vom Verein "Yesangels". Sicherheit geht vor

In beigefarbenen Rennanzügen, mit Sturzhelm, Ellbogenschonern, Knieschonern und Handschuhen ausgerüstet, treten sie an ihre Tonnen. Die Mission Mülltonnenrennen kann beginnen: Die Tonne wird flach auf die Erde gelegt, Deckel nach vorne, Räder hinten. Die Rennfahrer legen sich drauf, so dass ihr Körpergewicht möglichst weit hinten ist, und klappen das Visier des Helms herunter. Los geht die rasante Fahrt den Berg am Schulzentrum herunter. Mit Tempo 50 rasen sie die rund 350 Meter lange Strecke herab. Immer wieder heben sie die Tonne vorne an, damit sie an Fahrt gewinnen. Durch Verlagern des Körpergewichts und Fußbewegungen legen sie sich in die Kurven. Unten angekommen, werden die Tonnen in ein großräumiges Auto gepackt und wieder hochgebracht. Mit dieser Probefahrt zeigen die "Yesangels" einigen neugierigen Zuschauern an der Strecke, was beim ersten internationalen Mülltonnenrennen am 17. September ab 10 Uhr in Hermeskeil los sein wird. Bereits 50 Teilnehmer - unter anderem aus Italien, Luxemburg und Frankreich - haben sich für das etwas andere Rennen angemeldet. Geboren wurde die Idee vor einigen Jahren beim Festival "Rock am Ring" auf dem Nürburgring. Dort sei man mit Mülltonnen einen Hang runtergefahren, um schneller vor der Bühne zu sein, erzählt der Erste Vorsitzende des Vereins Christoph König. Aus diesem Gag sei schließlich die Idee entstanden, ein offizielles Mülltonnenrennen in Hermeskeil ins Leben zu rufen. Bei der Veranstaltung am 17. September wird es mehrere Läufe geben mit Einzelwertung, Teamwertung sowie ein Showrennen mit "aufgemotzten", sehr stylischen Tonnen. Wichtig ist, dass die Teilnehmer (alle ab 16 Jahren) mit einer kompletten Schutzausrüstung beim Rennen antreten. Nähere Informationen und Anmeldung im Internet auf der Seite des Vereins www.yesangels.de.