Saarburger Schüler verpassen Bundesfinale im Rudern in Berlin knapp

Schulsport : Saaburger Ruderer verpassen Bundesfinale knapp

Zweimal Zweiter und trotzdem kein Finale: Schüler des Gymnasiums Saarburg sind im Landesfinale unterlegen und doch glücklich.

Mit zwei zweiten Plätzen verpassen Saarburger Schul-Ruderer das Bundesfinale in Berlin. Der neue Austragungsort in Mainz für das Landesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ brachte den Ruderern des Gymnasiums Saarburg kein Glück. Erst hatte der Vierer des älteren Jahrgangs mit Sam Decker, Johannes Schmidt, Elias Bidinger, Vincent Meier sowie Steuermann Lutz Hein zwar einen guten Start und konnte sich gleich vom Boot aus Bad Kreuznach absetzen, doch gegen die Mannschaft aus Münstermaifeld war kein Kraut gewachsen.

So kam das Boot aus Saarburg mit zwei Längen Abstand als zweiter ins Ziel und verpasste damit knapp das Finale in Berlin, an dem nur der Gewinner des Landesfinales teilnehmen kann.

Ähnlich erging es der jungen Crew mit Bastian Bach, Janis Heiser, Luca Britten, Lars Schmidt und Steuermann Nick Weber. Wieder war es die Mannschaft aus Münstermaifeld, die am Ende die Bugspitze vorne hatte und das Ticket nach Berlin löste. Dennoch zufrieden mit den achtbaren Ergebnissen zeigten sich die Trainerinnen Johanna und Martha Goll. Sie sagen: „Im nächsten Jahr versuchen wir, im Achter anzugreifen und uns für das Bundesfinale zu qualifizieren.“

Mehr von Volksfreund