1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Straßenbau in Traben-Trarbach: Kabel-Wirrwarr und zu wenig Platz

Straßenausbau in Traben-Trarbach: : Kabel-Wirrwarr und zu wenig Platz

Überraschungen im Untergrund: Die Tiefbauarbeiten an der Schottstraße in Trarbach verzögern sich um drei Monate. Ab Montag wird die Brückenauffahrt für eine Woche gesperrt.

Jede Menge Kabel, Rohre, Leitungen: Als die Bagger Anfang dieses Jahres damit begannen, die Schottstraße aufzureißen, staunten die Planer nicht schlecht. Mehr Kabel als vermutet kamen zu Tage, und sie liegen stellenweise so  dicht beieinander, dass es schwierig ist, neue Leitungen in den schmalen Graben zu verlegen. Die Folge: Die Bauarbeiten dauern drei Monate länger.

Vor Ort an der Baustelle erklärt Walter Klink vom LBM: „Auf den vorhandenen Plänen war nicht zu erkennen, welchen Raum die Leitungen einnehmen. Sie müssen zur Seite gelegt werden, um andere Rohre und Kabel verlegen zu können. Außerdem ragen die Fundamente einiger Häuser in der Tiefe bis zu einem halben Meter in die Straße hinein.“ Das mache die Arbeiten schwieriger und zeitaufwändiger. Es handelt sich um Kabel der Telekom aus Glasfaser und Kupfer, um Stromleitungen und teilweise um nicht mehr genutzte Leitungen der Bundeswehr.

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier teilt mit: „Der Verteilnetzbetreiber Westnetz hat den Umbau der überirdischen Erschließung der Gebäude in Erdverkabelung nachträglich beauftragt. In diesem Zusammenhang haben die VG-Werke dann ebenfalls die Hausanschlüsse erneuert.“

Im Grunde sind die Probleme nicht Sache des LBM, denn die Straßenbauer sind nur für Erneuerung der Fahrbahn zuständig. Allerdings melden sich bei solchen Tiefbaumaßnahmen stets Versorgungsunternehmen, die dann ihre Leitungen erneuern oder andere im Untergrund verlegen. Wegen der nun aufgetretenen Probleme haben sich die Arbeiten im ersten Bauabschnitt bereits um drei Monate verzögert.

Die Maßnahme Schottstraße – sie ist in der Stadt als L 190 die einzige Verbindung Richtung Hunsrück – ist in vier Bauabschnitte aufgeteilt. Insgesamt werden vom Rathaus in Trarbach bis zum Ortsende Richtung Hunsrück 800 Meter Straße aufgerissen und erneuert. Ursprünglich sollte alles im Herbst 2020 abgeschlossen sein. Dieser Zeitplan ist wegen der dreimonatigen Verzögerung nicht mehr einzuhalten.

 Die Brückenauffahrt in Trarbach wird wegen Teerarbeiten ab kommenden Montag für eine Woche voll gesperrt.
Die Brückenauffahrt in Trarbach wird wegen Teerarbeiten ab kommenden Montag für eine Woche voll gesperrt. Foto: TV/Winfried Simon

Der erste Bauabschnitt, der kurz hinter der Kindertagesstätte Rappelkiste endet, ist nach den jetzigen Planungen Anfang August dieses Jahres abgeschlossen. Dann können die Anwohner, die Gewerbebetriebe und die Kita über die bis dahin neu asphaltierte Straße wieder erreicht werden. Danach folgen die drei weiteren Bauabschnitte. Noch ist ungewiss, ob unter der Erde weitere Überraschungen auf die Planer warten.