1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Karneval: Trierer Rosenmonatgsfete in der Arena fällt aus

Fastnacht in Trier : Reaktion auf Ukraine-Krieg: Rosenmontagsparty in der Arena abgesagt (Update)

Aus für Rosenmontagsparty in der Arena: Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) hat die Fete aufgrund der jüngsten Ereignisse in der Ukraine abgesagt. Das teilte die ATK auf ihrer Facebook-Seite mit.

Update vom 24. Februar 2022: Wegen der Ereignisse im Ukraine-Russland-Konflikt hat die ATK nun die Reißleine gezogen: Die spontan organisierte Rosenmontagsparty muss ausfallen. Dazu die ATK auf ihrer Facebook-Seite: „Die dramatischen Entwicklungen der letzten Stunden haben uns schweren Herzens bewogen auch die Rosenmontagsfete absagen zu müssen.“ Es sei unmöglich, „unbeschwert zu feiern“, wenn man in Gedanken bei „den Menschen in der Ukraine“ ist.

Ursprüngliche Meldung vom 18. Februar 2022

Gelockerte Corona-Maßnahmen – dann können wir ja doch noch ein wenig Fastnacht feiern und zum Ende der erneut ausgefallenen Session eine Fete an Rosenmontag (28. Februar) auf dem Hauptmarkt veranstalten. Doch dieser Traum der Trierer Narren war schnell ausgeträumt. Die Stadt will ein feucht-fröhliches Treiben unter freiem Himmel im Herzen der Altstadt nicht genehmigen und ist sich da mit der Polizei einig.

Dahinter steckt wohl auch die Befürchtung, dass die weit und breit einzige große Freiluft-Fete überregionale Sogwirkung entwickeln könnte und Scharen von Feierwütigen in der Altstadt einfallen. Dafür müsste sich Trier aber mit dem vollen Programm an Sicherheitsvorkehrungen wappnen bis hin zum Aufbau von mobilen Pollern – in Anbetracht der kurzen Vorbereitungszeit ein Ding der Unmöglichkeit. 

Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) zeigt sich einsichtig und hat ihren Antrag für die Hauptmarkt-Fete zurückgezogen. Im Rahmen des Machbaren gefeiert werden soll aber trotzdem.

Der neue, am Freitagnachmittag verkündete Plan: Die Fete steigt in der Arena, wo in Pandemie-freien Zeiten immer die große Abschlussparty nach dem Rosenmontagszug über die Bühne geht. Der Kompromiss sei in Zusammenarbeit mit der Stadt, der Arena-Betreibergesellschaft MVG und allen beteiligten Ämtern und Behörden gefunden worden, so ATK-Präsident Andreas Peters und Stadt-Pressesprecher Michael Schmitz.

Auch in der Großraumhalle in der Nordstadt gelten strenge Regeln. Hinein dürfen am 28. Februar maximal 2000 Besucher, die vollständig geimpft oder genesen sind und zusätzlich ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen  können (2G Plus). Es herrscht Maskenpflicht. Von der ursprünglichen „Eintritt frei“-Idee hat sich die ATK verabschiedet. Karten zu 11,11 Euro  sind ausschließlich  im Vorverkauf erhältlich unter

www.ticketmaster.de 

Einlass am Rosenmontag ist ab 12 Uhr, das Programm startet um 13:11 Uhr. Mit von der Partie: De Hofnarren, Luigi Ferrari und Franco Piccolini, Leiendecker Bloas, Chris Steil, DJ Thomas Thull aka T.T. Fresh und andere.