1. Sport
  2. Basketball
  3. Gladiators Trier

Mit Nortmann und Hennen: Gladiators-Kader ist komplett

Basketball : Alle Mann an Bord: Gladiators-Kader ist komplett

Fünfter und letzter Neuzugang: Robert Nortmann kehrt zurück zu den Trierer Basketballern. Vincent Hennen verlängert.

(red) Nach dem Abgang von Kilian Dietz (der TV berichtete) steht nun fest, wer den Center in der kommenden Saison bei den Trierer Römerstrom Gladiators ersetzen wird. Mit Robert Nortmann kehrt ein alter Bekannter in die älteste Stadt Deutschlands zurück. Nortmann spielte bereits in der Saison 2017/2018 unter Marco van den Berg für die Trierer Basketballer und kehrt nun, nach Stationen in Tübingen und auf Island, zurück an die Mosel. Der 2,06 Meter große Centerspieler erhält die Rückennummer 24 und unterschreibt einen Ein-Jahres-Vertrag bei den Gladiatoren. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass meine Rückkehr nach Trier nun offiziell ist. Ich kenne den Verein und die Stadt und so fiel mir die Entscheidung, erneut ein Gladiator zu werden, sehr leicht. Ich freue mich unheimlich auf die kommende Saison und das Wiedersehen mit den Fans in der Arena Trier.“ sagt Nortmann.

Nach seiner Collegeausbildung in Halifax, Kanada, begann Nortmann in Australien seine Karriere als Profibasketballer. Nach mehreren Stationen in Kanada und Italien wechselte er zur Saison 2017/2018 nach Trier. In dieser Saison erzielte Nortmann durchschnittlich 4,8 Punkte und 2,6 Rebounds pro Partie. Sein heutiger wie damaliger Coach Marco van den Berg ist von Nortmanns Qualität überzeugt: „Wir hatten uns zwei wichtige Maßgaben gesetzt: Erstens müssen die Spieler unbedingt nach Trier kommen wollen und zweitens müssen sie von Anfang an Teil unserer Invictus-Philosophie sein wollen. Auf Rob treffen glücklicherweise beide Maßgaben perfekt zu.“

 Neben Nortmann, der als fünfter und letzter Neuzugang zu den Gladiators stoßen wird, hat auch Vincent Hennen seinen Vertrag bei den Moselstädtern verlängert. Hennen schaffte in der abgelaufenen Saison den Sprung in den Profikader und kam bereits unter dem ehemaligen Cheftrainer Christian Held in der ProA zum Einsatz. „Vincent bringt nicht nur das Talent und den nötigen Ehrgeiz mit um Profibasketballer zu werden, er hat mittlerweile auch die Erfahrung aus einer Saison im ProA-Kader. Es ist sehr schön zu sehen, dass die Jugendarbeit im Gladiators Trier e.V. mit Vincent wieder einen Spieler hervorgebracht hat, der an die Tür zum Profibasketball klopft“, sagt Marco van den Berg.

Damit ist die Kaderplanung der Gladiators für die Saison 2020/2021 abgeschlossen. „Rob und Vincent besetzen nun die Kaderplätze zehn und elf, damit ist unsere Personalplanung abgeschlossen. Aus den TryOuts werden vier Jugendspieler mit einer Doppellizenz ausgestattet, um den Profikader zu ergänzen. Wir sind sehr glücklich, dass der Kader bereits steht und wir uns nun vollständig auf die Saisonvorbereitung konzentrieren können. Wir haben trotz des größeren Umbruchs wieder jede Menge Qualität im Team“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz.