1. Sport
  2. Basketball

Voll konzentriert gegen die Wölfe

Voll konzentriert gegen die Wölfe

Drittes Spiel innerhalb von sechs Tagen: Basketball-Bundesligist TBB Trier will nach den Niederlagen gegen Vechta und in Braunschweig gegen den Mitteldeutschen BC den ersten Erfolg landen. Spielbeginn ist heute um 20 Uhr in der Arena.

Trier. Maik Zirbes (23), jahrelang Center bei der TBB Trier und nun in seiner zweiten Saison beim Meister in Bamberg, hat seine Erfahrungen mit den neuen "Wölfen" schon gemacht. Zum Auftakt gewann Bamberg mit 86:70 (45:42) gegen den Mitteldeutschen BC. Das klingt deutlich, nach lockerem Sieg. Aber es war mühsamer, als es das Ergebnis vermuten lässt. 30 Minuten lang machte der Club mit dem Mini-Budget dem Meister das Leben so richtig schwer. "Sie sind ziemlich unberechenbar. Auch wenn sie weit hinten liegen, können sie in kurzer Zeit wieder rankommen", berichtet der Wittlicher: "Die Wölfe geben nie auf."Eine ähnliche Erfahrung hat die TBB Trier bereits im ersten Heimspiel beim 84:87 gegen den Aufsteiger Rasta Vechta gemacht. Und so dürfen sich die Trierer auch heute im zweiten Heimspiel auf einen bissigen, leidenschaftlich auftretenden Gegner einstellen. Der Gast aus Sachsen-Anhalt reist nach dem Heimsieg gegen Würzburg (86:82) ohne großen Druck an die Mosel. Das gilt nicht im gleichen Maße für die Trierer, die bei der Auswärtsniederlage in Braunschweig (58:67) in der ersten Halbzeit kein Land sahen. Da war die TBB weit weg von dem, was Cheftrainer Henrik Rödl erwartet - und von dem, was er seinem Team zutraut. "Die zweite Halbzeit war ein Schritt in die richtige Richtung", sagt Rödl. Nun soll es Schritt für Schritt weitergehen. "Das Spiel gegen den MBC ist extrem wichtig für uns. Wir müssen eine Antwort auf unsere Schwierigkeiten finden. Das ist eine schwere Konstellation gegen einen strukturierten Gegner wie den MBC." Auch Wölfe-Trainer Silvano Poropat hatte sein Team im Sommer gründlich umbauen müssen. Die Vorbereitung lief für sein Team aber entspannter als für die von Verletzungen und Ausfällen gebeutelten Trierer. Personell sieht es bei der TBB zwar noch nicht gut, aber zumindest etwas besser aus. Aufbauspieler Anthony Canty (Sehnenanriss an der Schulter) muss sechs Wochen pausieren. Der Rest des Kaders steht aber zur Verfügung - auch wenn Center Andy Seiferth sowie Warren Ward und Trevon Hughes nach Verletzungspausen noch nicht wieder bei 100 Prozent sind. AFTBB (Kader): Anderson, Hughes, Samenas, Mönninghoff, Ward, Bucknor, Chikoko, Seiferth, Schmidt, WenzlMBC: Schwarz, Kovacevic, Pantelic, Cuffee, Leutloff, Parker, Clay, Caloiaro, Meiers, Simon, Hain.