Gute Zeiten beim "Meeting der krummen Strecken"

Gute Zeiten beim "Meeting der krummen Strecken"

680 Teilnehmer aus 226 Vereinen feierten am zweiten Sonntag im Mai in Pliezhausen ein Läuferfest. Beim "Meeting der krummen Strecken" werden Distanzen gelaufen, die sonst nur selten, bei Meisterschaften in der Regel gar nicht auf dem Programm stehen. Das lockt zu Beginn der Freiluftsaison leistungsorientierte Kurz-, Mittel- und Langstreckler aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Baden-Württemberg.

"Eine Wahnsinns Veranstaltung!" Volkhart Rosch hat in 50 Jahren als Leichtathletiktrainer des Post-SV Trier (PST) schon viele Sportfeste erlebt, vom "Meeting der krummen Strecken" im baden-württembergischen Pliezhausen ist der 76-Jährige wegen der hohen Leistungsdichte aber immer wieder begeistert. Im A-Lauf über 3000 Meter, in dem Junioren-Crosslauf-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) mit 8:55,66 Minuten ihren eigenen deutschen U-20-Rekord (8:53,21) nur um gut zwei Sekunden verfehlte, belegte PST-Läuferin Nora Schmitz in 10:12,27 Minuten ebenso wie Anne Begemann in 11:19,95 Minuten im B-Lauf den elften Platz. Der bereits 47-jährige Michael Schieffer durfte sogar das Gefühl genießen, vor Hunderten Zuschauern als Erster des vierten 1000-Meter-Rennens in 2:53,96 Minuten ins Ziel zu laufen. Im gleichen Rennen erzielte Chiara Bermes mit 2:57,80 Minuten die viertbeste je von einer Bezirksläuferin gelaufenen Zeit über diese Strecke und einen PST-Vereinsrekord. Dominik Werhan lief in seinem vierten Rennen innerhalb von fünf Tagen 8:54,05 Minuten über 3000 Meter (24. Platz).

alle Ergebnisse