Speisekarten zu Lauf-Urkunden

Seit 30 Jahren finden in Mertesdorf Laufveranstaltungen statt - Nächste Auflage am 6. Mai.

Im Ruwertal findet eine der traditionsreichsten Laufveranstaltungen der Region statt. Zum 30. Mal fällt am Samstag, 6. Mai, offiziell der Startschuss. Doch bereits 1987 gab es eine Art Versuchslauf, wie Anton Orth erzählt. "Zusammen mit Herbert Weis war ich einer der Ersten, der hier gelaufen ist", erzählt der Mertesdorfer. Deshalb war es nur logisch, dass ihn der damalige Fußball-Abteilungsleiter der Sportfreunde Mertesdorf, Alfred Nabakowski, ansprach, als es um die Frage ging, ob man auch im Ruwertal einen sogenannten Volkslauf organisieren solle.

Kurzerhand wurde eine Strecke vom Mertesdorfer Sportplatz am Sauerbrunnen im Longuicher Wald vorbei ausgemessen. Die noch ohne Anmeldung beim Leichtathletikverband durchgeführte Veranstaltung war ein derartiger Erfolg, dass am 14. Mai 1988 offiziell der erste Mertesdorfer Ruwertallauf gestartet wurde. Die Triererin Elfi Dewald in 43:11 Minuten und der Konzer Jörg Ruhe in 33:21 Minuten gewannen die Premiere über zehn Kilometer. "Alfred war das Organisationstalent", erinnert sich der damalige Sportfreunde-Vorsitzende Edmund Zeltinger.

Statt vollautomatisch wie heutzutage mit Chip am Fuß war Zeitmessung Handarbeit. "Aber wir hatten jemanden im Ort, der hat ein Programm zur Auswertung geschrieben", erzählt Orth. Später engagierte man eine kleine Spezialfirma - und wog sich in trügerischer Sicherheit. Denn weder die Profis, noch die Mertesdorfer Lauf-Organisatoren hatten an Urkunden-Papier gedacht. Er sei im Dorf rumgerannt und schließlich im Hotel von Herbert Weis gelandet. Dieser stellte kurzerhand für Speisekarten vorgesehenes Papier und seinen Kopierer zur Verfügung, auf dem die Vorlage mangels Blatteinzug einzeln vervielfältigt wurde.

Bis vor 16 Jahren wurde der Ruwertallauf unter dem Dach der Sportfreunde ausgetragen. 2001 trennte sich die Laufabteilung, wie zuvor bereits die Tennisspieler, vom Multisportverein. Noch vier Mal wurde auf den Höhen gelaufen. Mit der Fertigstellung des ersten Teilabschnitts des Ruwer-Hochwald-Radwegs zog der Lauf ins Tal. "Beim ersten Mal mussten wir noch eine Schleife im Waldracher Gartengebiet drehen, weil der Radweg noch nicht ganz fertig war", erzählt Hans Jakobs. Der Ehrenvorsitzende hatte sich für die flache Strecke und die Umwidmung in Ruwer-Riesling-Lauf starkgemacht. Mit Erfolg: Mertesdorf ist nun Teil des Bitburger-0,0%-Läufercups und der Teilnehmerrekord liegt seit 2009 bei 782 Finishern.

Programm: 15 Uhr Jungen, 15.10 Uhr Mädchen (jeweils Jahrgänge 2004 und jünger, 1 km), 15.30 Uhr Jedermannlauf mit Walking (5 km), 15.40 Uhr Bambini (300 Meter), 17 Uhr Bitburger 0,0% Hauptlauf (10 km); Anmeldung: www.lauftreff-mertesdorf.de , Tel.: 0651/57890.

Mehr von Volksfreund