| 09:47 Uhr

Rudern
U23-Deutschlandachter gewinnt Moselpokal (Fotos)

Der U23-Deutschlandachter war das schnellste unter mehr als 250 Booten bei der Ruder-Regatta "Um den grünen Moselpokal" in Bernkastel-Kues.
Der U23-Deutschlandachter war das schnellste unter mehr als 250 Booten bei der Ruder-Regatta "Um den grünen Moselpokal" in Bernkastel-Kues. FOTO: Holger Teusch
Bernkastel-Kues. Rund 1200 Ruderer beteiligten sich an der 69. Ruder-Regatta „Um den grünen Moselpokal“ in Bernkastel-Kues.

Auch Umwege konnten den Nachwuchs des erfolgreichen Deutschlandachters nicht stoppen. Die potentiellen Erben von Weltmeister Richard Schmidt und Co, die Unter-23-Jährigen vom Leistungsstützpunkt Dortmund, gewannen am Samstag den Peter-Mertes-Achterpreis bei der 69. Ruder-Regatta „Um den grünen Moselpokal“ in Bernkastel-Kues. Dabei kamen die Favoriten schon nach wenigen hundert Metern ins Straucheln, als sie sich am Engpass Moselbrücke versteuerten. Kurzzeitig kam der U23-Deutschlandachter über die Flussmitte hinaus und ruderte etliche Meter mehr, als auf Ideallinie. Doch mit 12:34,8 Minuten für die vier Kilometer lange Strecke war das Nationalmannschaftsboot am Ende doch klar Tagesschnellster.

„Die trainieren ja doch noch ein bisschen mehr als wir“, nahm Matthias Schömann-Finck den zweiten Platz gelassen. Der aus Zeltingen-Rachtig stammende ehemalige Weltmeister, der mittlerweile für die RV Saarbrücken startet, belegte in Renngemeinschaft mit Ulm, Mainz und Köln in 13:15,3 Minuten den zweiten Platz. „Vor der Brücke musste ich doch mal rufen. Unsere Steuerfrau wollte durch den falschen Brückenbogen“, erklärte der 39-Jährige, dass das Nadelöhr im Moselbogen einiges an Steuerkunst erforderte.

Die bewiesen Florian Thielen, Alexander König, Manuel Nollen und Christoph Krüger vom RV Treviris Trier (RVT). Das Quartett sorgte gleich im ersten Rennen des Tages im Doppelvierer für den einzigen Sieg für die Vereine aus der Region Trier (13:43,3 Minuten). Krüger siegte außerdem im Einer (16:30,1 Minuten). Bei den Frauen belegte die 16-jährige Helena Jacob vom mitausrichtenden Bernkasteler Ruderverein (RVB) den zweiten Platz (18:25,6) vor ihrer gleichaltrigen Vereinskameradin Gina Philipps (19:37,4).

69. Ruder-Regatta um den grünen Moselpokal in Bernkastel-Kues FOTO:

Als einiger Club aus der Region Trier brauchte Treviris auch einen reinen Vereinsachter ins Rennen. Bei den C-Masters (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) belegten Bernhard Schiff, Piotr Wozniczka, Maarten Poels, Freddy Kiessler, Heiner Pyhel, Burkhard Kaufmann, Thorsten Neubauer und Simon Gilmour mit Steuerfrau Ute Recker-Hamm den siebten Platz (16:12,4 Minuten). Schneller war allerdings der Doppelzweier von Matthias Bleser von der Rudergesellschaft Trier (RGT) und Daniel Rouyer (BRV) in 15:28,0 Minuten als Zweitplatzierte hinter dem WSV Honnef (15:22,4). Im Rennen der Mixed-Doppelzweier musste sich das BRV-Boot mit Hannah Zimmer und Gordon Hanso in 16:33,6 Minuten dem Kölner RV (15:42,9) und dem WSV Godesberg (15:47,5) geschlagen geben. Vierter wurde Adrian Lamberty (RVT) zusammen mit Svenja Michaelis (Hamburg/16:38,8).

In der Altersklasse H (Mindestdurchschnittsalter 65 Jahre) steuerte der 14-jährige Felix Feilen (BRV) den mit Senioren aus Köln, Limburg, Leverkusen und Gießen besetzten Gig-Doppelvierer ebenso zum Sieg, wie sein Vereinskamerad Jonas Linden einen niederländischen Senioren-Achter.

Ergebnisse: www.regatta-gruener-moselpokal.de

(teu)