| 20:39 Uhr

Rodeo auf Reifen und Felgen - Zerfer Osterrallye startet

Mächtig Staub aufwirbeln werden am Ostersamstag auch wieder viele Piloten aus der Region, so wie hier der Ralinger Andreas Dingert im VW Golf Kit-Car. TV-Foto: Jürgen C. Braun
Mächtig Staub aufwirbeln werden am Ostersamstag auch wieder viele Piloten aus der Region, so wie hier der Ralinger Andreas Dingert im VW Golf Kit-Car. TV-Foto: Jürgen C. Braun FOTO: (g_sport
Zerf. Erst die "Quertreiber", dann die Rundendreher: Eine Woche vor dem ersten Rennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring beginnt am Samstag in Zerf die Rallye-Saison im Südwesten. Jürgen C. Braun

Zerf. Sie sind immer für Überraschungen gut, die Motorsportler aus Zerf. Das gilt sowohl in Bezug auf die Streckenführung als auch auf die Organisation und die Einbindung der zahlreichen Zuschauer in die Veranstaltung. Denn Zerf gehört seit Jahrzehnten zur heimischen Motorsport-Szene. In den ersten Jahren an Pfingsten, später an Ostern. Und längst ist die Veranstaltung des MSC Zerf, einer der rührigsten Clubs in der Region, Kult geworden. Für alle, die sich nach monatelanger Absenz wieder danach sehnen, dass der Zündschlüssel gedreht oder der Powerbutton gedrückt wird. Je nach Alter, Machart und Zustand des Fahrzeugs. Vier Wertungsprüfungen über insgesamt 200 Kilometer, die jeweils zweimal auf Bestzeit gefahren werden. Nach der Lesart des Rallye-Regelwerks ist das eine "nationale 200er Rallye". Was eigentlich besagt, dass die Gesamtstrecke (Wertungsprüfungen plus Verbindungs-Etappen) nicht mehr als 200 Kilometer umfassen darf und ausschließlich um nationale Prädikate gefahren werden kann.
Was im Falle Zerf aber nicht (ganz) zutrifft, denn erneut zählt die selektive Veranstaltung im vorderen Hochwald auch zur Luxemburger Rallye-Meisterschaft. Und in diesem ganz speziellen Segment des Motorsports haben die Besten aus dem Ländchen einiges drauf. "Wir haben wieder ein kleines Geheimnis um die Streckenführung gemacht. Eigentlich wie immer", sagt Orga-Leiter Andreas Annen. Um dann doch zu verraten: "Es wird viele neue Anreize geben. Alle Wertungsprüfungen wurden in den geplanten Streckenführungen so noch nicht gefahren." Besondere Anforderungen an die (Co-)Piloten: Vier Sprintprüfungen und zwei Rundkurse machen den vorösterlichen Ausritt am Samstagnachmittag zu einer gewagten und spektakulären Rodeo-Show auf Rädern und Felgen. Die Liste der Prädikate, für die es in Zerf die ersten Wertungen im Jahr 2016 zu ergattern gibt, lässt wieder ein erlesenes Starterfeld erwarten. ADAC Rallyepokal Südwest, ADAC Rallye Rheinland-Pfalz-Meisterschaft, saarländische ADAC Rallyemeisterschaft, Nordrhein Rallye Pokalwettbewerb, Bergische Motorsportmeisterschaft und Luxemburger Rallye-Meisterschaft: Das ist das "Who is who" dieser Sportart im Südwesten. Etliche Bewerber, die sich in die Nennliste eingetragen haben, absolvierten am ersten März-Wochenende bei der Saarland-Pfalz-Rallye, dem ersten Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft, bereits ihre ersten WP-Kilometer in diesem Jahr. Auch viele Teams aus der Region, insbesondere aus dem Hochwald und dem nördlichen Saarland, nutzen "die Zerf", wie die Rallyefreunde sagen, zum Absolvieren eines ganz speziellen Heimspiels.
Anspruchsvolle Prüfungen


Auch wenn nicht alle die komplette Saison fahren: Vor der Haustür wollen und müssen sie dabei sein. Diese Mixtur aus semi-professionellen Teams mit den reinen Amateuren verleiht der Osterrallye des MSC Zerf ihren ganz besonderen Anstrich und Charme. Und die anspruchsvollen Prüfungen im Raum Pellingen / Baldringen / Ollmuth / Zerf / Mandern sind keine Selbstläufer. Insbesondere an der Schwelle von Winter zu Frühling nicht. Schon mehr als einmal haben die Launen der Wetterhexe den Favoriten dort das Menü vor den Oster-Feiertagen ordentlich versalzen.
Fans, die sich den ersten Rallyetag im neuen Jahr vor Ort anschauen wollen, sollten sich am Samstagmorgen früh genug an der Ruwertalhalle in Zerf einfinden. Dort wird es Info-Material geben, dort wird auch um 12.20 Uhr der erste Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Auf dem Gelände der Firma Bilstein in Niederkell ist zudem ein Serviceplatz eingerichtet. Vor dem offiziellen Start des ersten Fahrzeugs dort (12.01 Uhr, bevor es zur Ruwertalhalle geht) und beim sogenannten Regrouping zwischen den einzelnen Prüfungen (14 - 16.30 Uhr) können Fans dort Rallyeluft pur aus nächster Nähe schnuppern.