1. Die Woch

Unsere Vereine: Eine Gemeinschaft mit royaler Unterstützung fürs Dorf und kranke Kinder

Unsere Vereine : Eine Gemeinschaft mit royaler Unterstützung fürs Dorf und kranke Kinder

Der Freizeitclub Heidweiler veranstaltet seit 1987 an der Kirmes eine Tombola für soziale Zwecke. 160 000 Euro sind schon gespendet worden. Daneben gibt es alle fünf Jahre ein Bruderschaftsfest, an dem historische Landmaschinen im Einsatz sind. Im Karneval sind sie ebenfalls aktiv.

300 Besucher sind ins ehemalige Raiffeisenlager nach Heidweiler gekommen, in dem heute das Bürgerhaus ist und Kirmes gefeiert wird.

Bei Kaffee, Kuchen, Würstchen und Fritten sitzen die Heidweilerer und Menschen aus der gesamten Region zusammen und sehen zu, wie die letzten Lose in die große Lostrommel wandern. Mehrere Tausend Lose sind es jedes Jahr, die in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und Bitburg-Prüm für einen Euro verkauft werden. Dabei bleiben die Losverkäufe konstant: „Es gibt Leute, die fragen schon im September nach den Losen“, so Josef Scherer aus dem Freizeitclub. 70 Losverkäufer sind für den Verein aktiv. Dabei bleibt der Lospreis konstant bei einem Euro: „Wir wollen, dass auch Leute mit kleinem Geldbeutel sich ein paar Lose leisten können“, sagt Scherer.

Und für dieses kleine Geld, kann man einiges Gewinnen. Reisen, Traktoren waren schon unter den Preisen, Rasenmäher-Roboter, praktische Haushaltsgeräte und Fan-Artikel verschiedener Sportvereine. In diesem Jahr wurden die Lose von der rheinlandpfälzischen Milchkönigin, Vivianne Ludwig, gezogen. Sie ist aus Heidweiler und Mitglied im Freizeitclub. Sie sagt ganz selbstverständlich und bodenständig: „Ich bin hier aufgewachsen, im Freizeitclub aktiv, an Fastnacht und der Kirmes dabei und bei vielen anderen Dingen auch, die im Dorf stattfinden.“

 Mit Musikverein, Böllerschützen und vielen Bürgern wurde die Milchkönigin, die auch im Freizeitclub aktiv ist, abgeholt.
Mit Musikverein, Böllerschützen und vielen Bürgern wurde die Milchkönigin, die auch im Freizeitclub aktiv ist, abgeholt. Foto: Udo Lauterbach

Aber auch die anderen packen mit an und jeder weiß, was er zu tun hat. So kann die Veranstaltung reibungslos ablaufen. Die Gewinner kommen beispielsweise aus Orenhofen, Enkirch, Speicher, Wittlich, Heidweiler, Kenn oder Sehlem. Rudolf Ludwig, Geschäftsführer, führt den Erfolg der Verlosung darauf zurück, dass die Menschen wissen, dass ihr Geld nicht versickert und bei Bedürftigen ankommt. „Seit mehr als 15 Jahren arbeiten wir mit ‚Annas Verein’ zusammen, und haben oft konkrete Anliegen wie ein Auto, einen Teil der Eltern-Kind-Wohnung in der Villa Kunterbunt oder Therapiestunden unterstützt. Da sind die Leute bereit, ein Los zu kaufen“, berichtet er. „Bei den Sponsoren der Preise gibt es einige, auf die wir zählen können, beispielsweise gibt der Fußballverein Schalke immer etwas aus ihrem Etat ‚Schalke hilft’ oder die Erdinger Brauerei“, weiß Ludwig.

Bei der Veranstaltung ist auch Hermann Becker, der erste Vorsitzende von Annas Verein. Er bedankt sich herzlich bei den Clubmitgliedern mit den Worten: „Für mich und unseren Verein ist die Heidweilerer Kirmes ein sehr wichtiger Termin. Auf Euch ist Verlass und das ist für uns sehr wertvoll.“

 Standesgemäß fährt die Milchkönigin auf einem Traktor.
Standesgemäß fährt die Milchkönigin auf einem Traktor. Foto: TV/Udo Lauterbach

Die Anfänge

Am Anfang hätte keiner dem Freizeitclub eine so lange Lebensdauer gegeben. Einige Jugendliche haben einen Fastnachtswagen gebaut, und sich zu einem Verein zusammengeschlossen. Dann kam eine Abteilung Fußball dazu und eine Abteilung historische Landtechnik. Die Abteilung Fußball ist inzwischen eingeschlafen, aber die Fastnachter sind nach wie vor aktiv. Sie bauen vierzehn Tage am Stück einen Fastnachtswagen.

Das Bruderschaftsfest

Daneben ist das alle fünf Jahre stattfindende Bruderschaftsfest ein wichtiges Ereignis für den Verein und gehört zu den größten Festen im Heckenland. Ein Zelt wird aufgestellt, alle 60 Vereinsmitglieder helfen aktiv mit. Auch das Dorf unterstützt sie kräftig. „Wenn wir im Dorf rundgehen und bei den Leuten nachfragen, ob sie bereit sind uns zu helfen, ist kaum jemand dabei, der absagt“, berichtet Stefan Hoffmann.

 Das Team des Freizeitclubs bei der Kirmes im Bürgerhaus
Das Team des Freizeitclubs bei der Kirmes im Bürgerhaus Foto: Verein
  Das Bruderschaftsfest ist in Heidweiler alle fünf Jahre und eines der größten im Heckenland.
Das Bruderschaftsfest ist in Heidweiler alle fünf Jahre und eines der größten im Heckenland. Foto: Verein
 Die Milchkönigin Vivian Ludwig zieht als Glücksfee die Lose. 
Die Milchkönigin Vivian Ludwig zieht als Glücksfee die Lose.  Foto: Verein

Stolz ist der Freizeitclub auch auf seinen erweiterten Clubraum. 40 Quadratmeter stehen jetzt zur Verfügung, um gemütlich zusammen zu sitzen, zu Kickern oder die nächsten Aktivitäten zu planen. Rudolf Ludwig: „Das hält den Verein auch zusammen. Das wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollen, und auch sonst gemeinsame Interessen haben, wie Karten spielen oder Wandern.“