Hochzeit: Heiraten in Burgen, Schlössern und Mühlen

Hochzeit : Heiraten in Burgen, Schlössern und Mühlen

Ob ganz klassisch in der Verwaltung oder in einem romantischen Schloss, ob drinnen oder – je nach Wetterlage – draußen: In der Region gibt es viele Orte, an denen Paare heiraten können. Eine große Auswahl präsentiert die WOCH heute.

Landkreis Vulkaneifel

Die Verbandsgemeinde Daun bietet neben dem Trauzimmer im Rathaus (es gibt dort etwa 20 bis 25 Plätze) auch die Eheschließungen in der Burg Dreis an. In der Burg können Trauungen von Mai bis Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat sowie an festgelegten Freitagen gebucht werden. Das Trauzimmer bietet Platz für rund 50 Gäste. Es stehen etwa 40 Sitzplätze zur Verfügung. Insgesamt werden im Jahr rund 100 Eheschließungen beurkundet, davon 27 auf der Burg.

In der Verbandsgemeinde Gerolstein können die Paare für ihre Trauung aus sieben besonderen Trauorten wählen: Rathaus Gerolstein, Rathaus Hillesheim, Hotel Augustiner Kloster Hillesheim, Historische Wassermühle Birgel, Gasthof Glaadter Hütte, Café-Restaurant Mausefalle Neroth und Unterburg Lissingen. Im Rathaus Gerolstein haben in diesem Jahr bislang 55 Paare geheiratet. Die historische Wassermühle Birgel wurde von 47 Paaren gewählt (einschließlich der bis 31. Dezember geplanten Eheschließungen). Und das Rathaus Hillesheim bot 22 Paaren die Möglichkeit, ihren besonderen Tag dort zu zelebrieren.

Die Verbandsgemeinde Kelberg bietet Trauungen im kleinen Trauzimmer mit rund 20 Sitzplätzen sowie im großen Sitzungssaal mit etwa 60 Sitzplätzen an. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 27 und 2018 26 Trauungen durchgeführt. 2019 gab es schon bislang 18 Trauungen, vier Trauungen stehen noch aus.

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Die Verbandsgemeinde Arzfeld bietet drei verschiedene Möglichkeiten für Trauungen an. Die erste ist Arzfeld – großer Saal (2018: 11 Hochzeiten; 2019: bisher 3). Der Sitzungssaal der Verwaltung bietet 55 Gästen eine Sitzgelegenheit. Die zweite Möglichkeit ist das kleine Trauzimmer in Arzfeld (2018: 16 Hochzeiten; 2019: 9). Das kleine Trauzimmer bietet Platz für etwa 20 Personen. Und neben den Traumöglichkeiten im Verwaltungsgebäude ist auch die dritte Variante sehr beliebt: Das Alte Forsthaus (bzw. Pavillon) in Dasburg (2018: 22 Hochzeiten; 2019: 27). Das Trauzimmer im Alten Forsthaus verfügt über etwa 45 Sitzplätze.In der Stadt Bitburg kann man im historischen Ambiente heiraten. 2018 wurden 69 Eheschließungen im Trauzimmer im Rathaus organisiert. In 2019 gab es bisher 49 Eheschließungen. Die Monate mit den meisten Trauungen sind Mai, August und September (dann heiraten jeweils zwischen zehn und 15 Paaren). Das Trauzimmer im römischen Turm F und der historische Saal bieten Brautpaaren festliche Kulissen für ihre Eheschließung. Im Saal gibt es bis zu 30 Gastplätze.Die Verbandsgemeinde Bitburger Land bietet verliebten Paaren das Trauzimmer (bis 25 Personen) und den Sitzungssaal (bis zu 100 Gäste) im Standesamt an. Aber auch im Rathaus Kyllburg können Trauungen im Trauzimmer mit bis zu 12 Personen und im Sitzungssaal bis zu 50 Personen vorgenommen werden.

Unter weiteren Trauorten kann man in erster Linie das Schloss Hamm wählen: Im Gotischen Saal oder im Romanischen Gewölbe lässt es sich gut auf die Liebe anstoßen. Für die kirchliche Trauung steht die Barockkapelle auf Schloss Hamm zur Verfügung. Heiraten ist aber auch auf der Burg Rittersdorf möglich: der Rittersaal auf Burg Rittersdorf bietet Platz für bis zu 35 Personen.

Die Burg Dhronecken bietet einen imposanten Anblick. Sie wurde erstmals urkundlich erwähnt 1290, wurde aber wahrscheinlich schon vor 1200 erbaut. Hier sind Trauungen möglich. . Foto: TV/Klaus Kimmling

Auch Schloss Malberg ist eine begehrte Kulisse für Hochzeiten. Das Trauzimmer (bis zu 50 Personen) auf Schloss Malberg liegt im Gartensalon des neuen Hauses. Und auch die Burg Dudeldorf ist bei trauwilligen Paaren beliebt.

Die Verbandsgemeinde Prüm bietet die Möglichkeit, im Trauzimmer des Rathauses und im mit Bleiglas versehenen Ratssaal der Stadtverwaltung (22 Sitzplätze) zu heiraten. Außerdem gibt es die Gelegenheit, die Hochzeit in der ehemaligen Kapelle im Konvikt/Haus der Kultur (bis zu 70 Gäste) zu organisieren. Dann gibt es noch die Möglichkeit, den besonderen Tag im Alten Amt in Schönecken zu feiern (bis zu 20 Personen). Bis zu 60 Prozent aller Trauungen in der VG Prüm finden im Trauzimmer des Rathauses statt, 30 Prozent im Konvikt, und zehn Prozent werden unter anderen Hochzeitsorten gleich verteilt.

Die Verbandsgemeinde Speicher bietet das Trauzimmer im Rathaus (bis zu 30 Personen und zehn Stehplätze). Beim Standesamt Speicher wurden im Jahr 2018 insgesamt 63 Hochzeiten und im Jahr 2019 bislang insgesamt 37 Hochzeiten durchgeführt.

In der Verbandsgemeinde Südeifel gibt es mehrere Trauorte. Die Burg Neuerburg bietet den ehemaligen Rittersaal – die heutige Burgkapelle – mit 100 Plätzen. Schloss Weilerbach hat einen Festsaal für 80 Menschen und einen Pavillon, in dem 25 Hochzeitsgäste Platz finden. Im Schloss Niederweis stehen im Herrenzimmer 30 Plätze zur Verfügung. Die Hüttinger Mühle hat in der Mühlenwerkstatt Platz für 25 und in der Tenne Platz für 70 Gäste. In der Glashütte Holsthum können im Verwalterhaus rund 25 Menschen gemeinsam feiern. Im Schloss Kewenig passen ins Barockzimmer 30 Personen. Die Verbandsgemeindeverwaltung hat ein Trauzimmer mit 25 Plätzen und die Außenstelle Irrel 15 Plätze. Im Jahr 2018 wurden 164 Ehen in der Verbandsgemeinde Südeifel geschlossen. Im Jahr 2019 liegt die Zahl derzeit bei 111 (Stand 14. September), wobei derzeit von etwa 150 Ehen im Gesamtjahr ausgegangen wird.

Landkreis Bernkastel-Wittlich

In der Gemeinde Morbach sind Eheschließungen an folgenden Orten möglich: im Trauzimmer oder Sitzungssaal des Rathauses, in der Burgruine Baldenau, zum Ortsbezirk Hundheim gehörend, im Holzmuseum in Weiperath, im Museum Vicus Belginum in Wederath sowie im Festsaal der Baldenauhalle Morbach. Durchschnittlich werden in Morbach pro Jahr bis zu 60 Ehen geschlossen: 75 Prozent der Termine werden im Rathaus wahrgenommen, etwa 15 Prozent in der Burg Baldenau, zehn Prozent der Trauungen finden in den beiden Museen statt, während der vorhandene Festsaal in den vergangenen Jahren nicht für Trauungen angefragt wurde.

In der Stadt Wittlich gilt es, zwischen mehreren Trauorten zu wählen: Altes Rathaus (2018 – 45 Hochzeiten; 2019 bis 18. September – 41), Casa Tony M (2018 – 24 Hochzeiten; 2019 – 17), Stadthaus (2018 – 34 Hochzeiten; 2019 – 17). In der Justizvollzugsanstalt wurden 2018 und 2019 je 2 Ehen geschlossen.

In der Verbandsgemeinde Wittlich-Land gibt es insgesamt sieben Trauorte: Rathaus in Wittlich, Burg Bruch, Niederburg Manderscheid, Heimatmuseum Manderscheid, Rochuskapelle Hasborn, Molitors Mühle/Eisenschmitt-Eichelhütte und die Alte Mühle/Kloster Himmerod.

In der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach kann das Brautpaar zwischen folgenden Trauorten wählen: Trauzimmer des Standesamtes im Verwaltungsgebäude II (2018 wurden 40 Hochzeiten organisiert), Brückenschenke (39), Bürgersaal Traben (13), Sitzungssaal des Rathauses Kröv (12), Klostermühle in Bengel (5) und Drei-Giebel-Haus in Kröv (3).

In der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf gibt es vier Hochzeitsorte: das Trauzimmer im Rathaus, die Burg Dhronecken, das Hunsrückhaus inmitten des Wintersport- und Naturzentrums und das Haus der Begegnung im Landhaus-Ambiente. 80 Prozent der Heiratswilligen heiraten in der Burg.

In der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues gibt es fünf Trauorte: das kleine Trauzimmer im Haus der Verwaltung (bis 15 Personen), Kloster Machern, Barocksaal im Cusanusstift, Cusanus-Geburtshaus und Info-Pavillon in Neumagen-Dhron. 2018 fanden 43 Prozent der Trauungen im Cusanus-Geburtshaus statt, 27 Prozent im kleinen Trauzimmer der Verwaltung, 18 Prozent im Kloster Machern, acht Prozent im Barocksaal Cusanusstift und zwei Prozent in Neumagen-Dhron. 2019 bisher: 42 Prozent im Cusanus-Geburtshaus, 27 Prozent im kleinen Trauzimmer der Verwaltung, 18 Prozent Kloster Machern, sechs Prozent im Barocksaal Cusanusstift und sieben Prozent in Neumagen-Dhron.

Stadt Trier und Landkreis Trier-Saarburg

In der Stadt Trier gibt es folgende Trauorte: Der Trausaal des Standesamtes der Stadt Trier befindet sich im historischen Turm Jerusalem am Domfreihof, einem der bedeutsamsten mittelalterlichen Gebäude (2018 – rund 650 Trauungen; 2019 – bisher 423 Trauungen). Das Trauzimmer bietet für rund 25 Personen Sitzplätze. Auf besonderen Wunsch können sich Paare auch in den Ausgrabungen der römischen Thermen am Viehmarkt trauen lassen (2018 – sechs Trauungen; 2019 – noch keine).

Jedes Jahr geben sich rund 70 bis 80 Paare beim Standesamt in der Verbandsgemeinde Hermeskeil das Ja-Wort. Neben einer Eheschließung im Trauzimmer und im großen Sitzungssaal des Rathauses besteht auch die Möglichkeit einer Außentrauung. Hierfür steht die Burg Grimburg in den Monaten April bis Oktober zur Verfügung. Hier finden in dieser Zeit rund 20 Eheschließungen statt.

In der Verbandsgemeinde Konz gibt es sieben Trauorte: Trauzimmer im Standesamt Konz (2018 – 65 Hochzeiten; 2019 – 45), Kloster Karthaus (2018 – 7; 2019 – 9), Pavillon Clambour im Freilichtmuseum Roscheider Hof (2018 – 12; 2019 – 8), Weingut Cantzheim in Kanzem (2018 - 10; 2019 – 5), Weingut Piedmont in Konz-Filzen (2018 – 11; 2019 – 9), Römische Tempelanlage in Tawern (2018 – 6; 2019 – 3) und der Sitzungssaal (2019 – 1).

In der Verbandsgemeinde Ruwer bietet man Heiratswilligen drei Trauorte an. Zum einen in der Verwaltung selbst das kleine Trauzimmer (bis 30 Personen) (2018 wurden hier 61 Hochzeiten organisiert) und das große Trauzimmer (bis zu 100 Personen) (2018 – 9 Hochzeiten; 8 Prozent). Zum anderen gibt es das Schloss Maximin Grünhaus in Mertesdorf mit zwei Trauräumen: der Rittersaal und das Rosenzimmer (2018 – 42 Hochzeiten).

In der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell gibt es zum einen die Hochzeitsorte in der ehemaligen Verbandsgemeinde Kell am See: Alter Bahnhof und ehemaliges Verwaltungsgebäude. Zweitens geht es um die Trauorte in der ehemaligen Verbandsgemeinde Saarburg: historisches Trauzimmer Staden, Villa Keller, Weingut Dr. Wagner (seit 2019), Klostermühle in Ockfen, Hotel St. Erasmus in Trassem und Schloss Thorn in Palzem. Im Jahr 2018 wurde folgende Anzahl an Ehen geschlossen: In der ehemaligen Verbandsgemeinde Kell am See 31 und in der ehemaligen Verbandsgemeinde Saarburg 115.

In der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße gibt es folgende Trauorte: Trauraum (für zehn Personen) (2018 – 50 Prozent aller Ehen) und Sitzungssaal im Rathaus (bis zu 50 Personen) (2018 – 29 Prozent), Schloss Föhren (2018 – 15 Prozent), ehemalige Synagoge in Schweich (bis zu 100 Personen) (2018 – 5 Prozent) und das Ex-Postschiff Telegraaf IV. (2018 – 1 Prozent).

Die Eheschließungen beim Standesamt der Verbandsgemeinde Trier-Land können im Verwaltungsgebäude in Trier (für rund 15 Personen), im Grutenhäuschen in Igel (etwa 20 Personen) und im Petrussaal in Welschbillig (maximal 50 Personen) durchgeführt werden. Beim Standesamt Trier-Land werden im Jahr ungefähr zwischen 80 und 100 Ehen geschlossen. Von diesen werden jährlich rund jeweils 40 Prozent im Verwaltungsgebäude und im Grutenhäuschen und 20 Prozent im Petrussaal geschlossen.

Das Grutenhäuschen ist dabei nur in den Sommermonaten (in diesem Jahr von Mai bis September) verfügbar.