| 15:35 Uhr

Kultur
Neues Projekt bringt die Region zum Singen

Beim Projekt „Klasse! Wir singen“ üben Kinder Lieder ein und singen gemeinsam bei einem großen Abschlusskonzert in der Arena Trier.
Beim Projekt „Klasse! Wir singen“ üben Kinder Lieder ein und singen gemeinsam bei einem großen Abschlusskonzert in der Arena Trier. FOTO: Tobias Frick
Trier/Bitburg/Wittlich. Kinder kommen bei der Aktion „Klasse! Wir singen“ groß raus. Schulklassen aus der Eifel, von der Mosel und aus dem Hunsrück können sich jetzt anmelden.

„Klasse! Wir singen“ ist Deutschlands größtes Singprojekt für Schüler. Die gemeinnützige Aktion hat das Ziel, in den Klassen 1 bis 7 aller Schulformen das Singen von Kindern in Schule, Freizeit und Familie dauerhaft zu fördern. Sie wurde von engagierten Chorleitern, Lehrkräften, Mitarbeitern der Kultusministerien und Eltern in Deutschland gemeinsam entwickelt.

2018/19 ist die gesamte Region Trier erstmals dabei. Mitmachen können alle Schulklassen aus den Kreisen Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Vulkaneifel und Trier-Saarburg sowie aus der Stadt Trier.

In der Vorbereitungsphase lernen die Kinder in den Klassen gemeinsam einen Liederkanon, aus dem sie auch außerhalb der Schule miteinander singen können. Gerd-Peter Münden, Initiator des Projekts und Domkantor von Braunschweig: „Die Teilnahme an den großen Liederfesten zum Abschluss der Aktion ist ein unvergessliches Erlebnis für Kinder und Eltern. Schulische Motivation und Selbstvertrauen der Kinder werden nachhaltig gestärkt.“

So funktioniert „Klasse! Wir singen“: Schulklassen, die über die Homepage bis zum 1. November angemeldet wurden, singen gemeinsam im Unterricht (Grundschulklassen etwa sechs Wochen lang täglich, bei weiterführenden Schulen entscheiden die Lehrkräfte über den Zeitraum). Zur Vorbereitung erhalten alle Teilnehmer ein Liederbuch, eine CD und ein T-Shirt. Die Vorfreude auf ihr Konzert motiviert viele Kinder, schon vor dem Beginn ihrer eigentlichen Veranstaltung zu Hause zu singen.

Die teilnehmenden Klassen treffen sich jeweils zu einem großen Abschlusskonzert in der Arena Trier, die vom 10. bis 12. Mai 2019 exklusiv dafür reserviert ist. Eine Live-Band und eine aufwändige Ton- und Lichtanlage sollen für Gänsehaut pur sorgen. Eltern, Verwandte und weitere Besucher haben die Gelegenheit, eine besondere Show zu erleben und die kleinen Stars auf der großen Bühne anzufeuern.

„Oft lösen die Liederfeste kleine ,Singbewegungen’ in den Familien aus“, erzählt Gerd-Peter Münden. „Eltern werden motiviert, mit den Kindern zu singen. Schulchöre erhalten großen Zulauf oder werden neu gegründet. Das Konzept ermöglicht allen Kindern die Erfahrung im Umgang mit der eigenen Stimme, unabhängig von Herkunft und Lebensumständen. ,Klasse! Wir singen’ ist gelebte Inklusion und Integration!“

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig hat die Schirmherrschaft über „Klasse! Wir singen“ in der Modellregion Trier übernommen. Martin Harz, Leitender Regierungsschuldirektor der Aufsichts- und Dienstleistungdirektion Trier, ruft Schulen zur Teilnahme auf: „Wir unterstützen das Projekt intensiv.“

Die Aktion wird vom Verein Singen getragen, der gemeinnützig ist und keine Überschüsse erwirtschaften darf. Eventuelle Gewinne eines Haushaltsjahres werden in die Unterstützung bedürftiger Kinder des Folgejahres investiert.

Sponsoren stellen zudem 100 000 Euro für einen Schulfonds zur Verfügung, der Singprojekte fördert. So bekommen Schulen bis zu 5000 Euro für Noten, Instrumente und Stimmbildung. Die Bewerbungsfrist für den Schulfonds läuft bis Ende des Jahres.

Alles Wichtige zu Anmeldung, Ablauf und zu den Liedern von „Klasse! Wir singen“ lesen Sie auf Seite 2 dieser Woch-Ausgabe.