1. Meinung

Zur jüngsten Entwicklung im Nachbarland

Die Woche im Blick : Jetzt überholt uns das Saarland

Diese Woche hatte es in sich. Nach Angela Merkels Entschuldigung wegen der Oster-Ruhe folgte die nächste Überraschung. Tobias Hans (CDU), bisher eher als Corona-Hardliner bekannt, sprach vom Ausstieg aus dem Lockdown für das Saarland.

Oder, um es korrekter zu sagen: Der Regierungschef kündigte an, dass mit Tests bei unseren Nachbarn sehr viel mehr möglich sein soll. Er will das komplette Saarland zur Modellregion ernennen.

Jetzt überholt uns also  das Saarland. Das hat es übrigens schon zuvor. Dort haben sich die Inzidenzzahlen besser entwickelt als in Rheinland-Pfalz. Stand Freitag war das Saarland mit einem Wert von 61,1 sogar das Bundesland mit dem niedrigsten Wert in ganz Deutschland. Und Rheinland-Pfalz? War mit 93,7 nur noch knapp unter der 100.

Wie kam es dazu, dass unsere Nachbarn uns hier überholt haben? Es ist wie so oft: So genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen. Interessant ist aber, dass dort etwa seit zwei Wochen wieder die Geschäfte für Laufkundschaft geöffnet haben. Dahinter steckte kein großer Öffnungsplan, sondern schlichtweg ein Gerichtsurteil. Warum darf ein Blumenhändler öffnen oder ein Buchladen, aber ein Modehändler nicht? Das war für die Richter nicht nachvollziehbar – und Hans große Koalition reagierte auf die Schlappe mit einer allgemeinen Öffnung. Bisher hat sich das gezeigt, was schon viele vermuteten: Diese Öffnungen haben keinen großen Effekt auf das Infektionsgeschehen – wenn gute Hygienekonzepte vorliegen, ist das Ansteckungsrisiko laut vieler Experten nur gering.

Also volles Risiko trotz steigender Zahlen? Das wollen wohl die wenigsten. Aber warum sollten sich nicht zehn Freunde mit Tests zum Essen verabreden statt sich zu fünft ungetestet zu Hause zu treffen? Das ist nicht verantwortungslos, sondern eine echte Chance, endlich wieder Perspektiven zu ermöglichen. Im Saarland und hoffentlich möglichst bald ebenso bei uns. Ideen gibt es genügend, Ankündigungen ebenfalls – es wird Zeit, dies auch schnell umzusetzen.

t.roth@volksfreund.de