1. Meinung
  2. Leserbriefe

Die Liss und der neue Hunsrücker Polizei-Chef

Kolumne : Good Cop – Bad Cop

Ich will ja nichts sagen, aber

Frau interessiert sich ja dafür, was so alles im Hunsrück los ist. Dazu gehört auch, dass man die wichtigen Leute kennt. Wer ist Bürgermeister, wie sieht der Pastor aus, bei wem gehen die Kinder in die Schule? Man kennt sich, man schätzt sich. Man vertraut einander.

Spannend ist das immer bei der Polizei. Da wechselt still und heimlich der Dienststellenleiter. Wie ich jetzt erst gehört habe, wechselt der bisherige Morbacher Chefpolizist hintern Wald, nach Birkenfeld. Und der neue, der kommt aus Prüm. Dass ein Eifler in den Hunsrück wechselt, das ist ja schon irgendwie ungewöhnlich. Statt beten in der Prümer Basilika heißt es dann beten in der Wallfahrtskirche Berglicht.

Also einen Vorteil hat es ja, wenn jemand aus der Eifel zu uns kommt. Da oben fällt ja viel Schnee, wie bei uns. Mit winterlichen Straßenverhältnissen kennt sich der Neue aus, wenn er in seinem Dienstauto an den Erbeskopf muss.

Auf jeden Fall soll der bisherige Leiter der PI Morbach am 5. Dezember verabschiedet und der neue Chefermittler als sein Nachfolger am gleichen Tag eingeführt werden. Vielleicht kommt der Neue – fast passend zum Datum – dann im roten Mantel und mit großem weißen Bart, so als Polizei-Nikolaus. Da fehlt nur noch der kleine Knecht Ruprecht, der ihn begleitet. Good Cop mit den Süßigkeiten für die Braven, Bad Cop mit der Rute für die Bösewichte. Das wäre dann die ideale Mischung für die Hunsrücker,

meint eure Liss.